Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musik rund um Arp-Schnitger-Platz Gleichzeitig vier Konzerte an vier Orten in Ganderkesee

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 28.06.2016, 15:44 Uhr

Erstmalig finden am Samstag, 13. August, gleichzeitig an vier Orten rund um den Arp-Schnitger-Platz in Ganderkesee vier Konzerte statt. Die 30-minütigen Musikveranstaltungen werden jeweils zur vollen Stunde wiederholt, sodass Besucher nacheinander alle Konzerte miterleben können.

Für die Musikveranstaltung „4x4 Konzerte in der Mitte von Ganderkesee“ hat der Vorverkauf begonnen. Darauf weist Dr. Wiebke Steinmetz von der regioVHS Ganderkesee-Hude hin. Am Samstag, 13. August, finden zwischen 18 und 22 Uhr erstmalig rund um den Arp-Schnitger-Platz gleichzeitig vier Konzerte an vier Orten statt.

Die 30-minütigen Konzerte werden jeweils zur vollen Stunde wiederholt, sodass Besucher nacheinander alle Musikveranstaltungen miterleben können. Beginn ist jeweils um 18, 19, 20 und 21 Uhr.

Die Besucher sind eingeladen, von Konzert zu Konzert zu schlendern. Außerdem besteht auf dem Arp-Schnitger-Platz die Möglichkeit zur Begegnung, Austausch und Stärkung zwischen den Musikevents. Die Gefahr, dass Besucher nicht rechtzeitig zum nächsten Konzert kommen, besteht laut Wiebke Steinmetz nicht. „Ihnen bleibt genügend Zeit, dem auffälligen Leitsystem, das von den Schülern vom Gymnasium Ganderkesee realisiert wird, zu folgen“, so die regioVHS-Mitarbeiterin.

Im Kulturhaus Müller ist Klaviermusik mit der Pianistin Minako Schneegass zu hören. In der regioVHS im Alten Rathaus gibt es Swing-Musik mit den Swing Club Singers. Das Neue Rathaus bietet Kammermusik mit dem Ensemble Kokopelli, und in der Kirche St. Cyprian und Cornelius erklingen Vivaldi-Concerti aus den „4 Jahreszeiten“ mit dem Cornelius Consort.

Die Karten sind in der regioVHS und im Kirchenbüro für 16 Euro erhältlich. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Die Abendkasse befindet sich im Turm von St. Cyprian und Cornelius.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas. Als Förderer hat die regioVHS die EWE-Stiftung und die Oldenburgische Landschaft mit Mitteln der Regionalbanken gewonnen.