Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musik zum zweiten Advent Viele Besucher bei Konzerten in Ganderkesee und Schönemoor

Von Mareike Bader | 11.12.2017, 21:12 Uhr

Viel Applaus gab es am Sonntag in den Kirchen in Ganderkesee und Schönemoor. Dort gab es zum zweiten Advent feine Kirchenmusik und kräftigen Jazz.

Für ihre Konzerte holt sich die St. Cyprian-Kantorei in Ganderkesee gerne Unterstützung hinzu. Auch beim Konzert in der gut gefüllten St. Cyprian-und-Cornelius-Kirche sangen am Sonntag unter anderem Sänger des Huder Chörchens mit. Erstmalig beteiligt war das Städtische Orchester Delmenhorst, unter der Leitung von Adrian Rusnak.

Barocke Kantaten und ein französisches Weihnachtsoratorium

Die insgesamt 17 Musiker traten nicht nur als musikalische Begleitung des Chores auf. Mit „Thema und Variationen für Streichorchester“, op.97, des russischen Komponisten Alexander Glasunow schwangen sie den Bogen von den barocken Kantaten Telemanns und Bachs zum „Oratorio de Noël“ von Camille Saint-Saëns – dem Hauptwerk des Konzertes.

Laienchor aus Kantorei und Gastsängern mit harmonischem Klang

Dieses Weihnachtsoratorium in lateinischer Sprache hatte der französische Komponist im Alter von 23 Jahren 1858 komponiert und wird immer öfter aufgeführt. Die Laiensänger präsentierten sich mit geschlossenem, harmonischem Klang.

Gerade in energischen Passagen überzeugte der Chor unter der Leitung von Kreiskantor Thorsten Ahlrichs durch starken Ausdruck. Hinzu kamen die Solisten Mechthild Weber, Angelika Hillebrand, Tiina Zahn, Michael Hyokun Ha und Carsten Krüger. ls das Publikum nach dem langen Applaus am Ende schon gehen wollte, gab es noch eine Zugabe aus dem Oratorium.

Volle Kirche in Schönemoor beim „Uli Beckerhoff-Quartett“

In der vollen St. Katharinen-Kirche in Schönemoor gastierte ebenfalls am Sonntag zum zweiten Mal der renommierte Jazztrompeter Uli Beckerhoff mit seinem akustischen Quartett. Der kürzlich 70 Jahre alt gewordene Musiker ist gerade mit seiner Geburtstagstournee in Deutschland unterwegs.

Konzert in St. Katharinen zum Geburtstag gewünscht

Für sein Geburtstagskonzert hatte sich Beckerhoff nach der guten Erfahrung des Konzertes 2016 erneut ein Konzert in der Schönemoorer St. Katharinen-Kirche gewünscht. .

Unter dem Motto „Heroes“ spielte er vor gut 110 Zuhörern in Schönemoor wieder die Musik seiner Helden, darunter Miles Davis. Beckerhoff führte durch das Programm und erläuterte die Entstehungsgeschichte und Bedeutung der einzelnen Titel

Mit dabei hatte Uli Beckerhoff die drei jungen Musiker Moritz Götzen am Kontrabass, Richard Brenner am Piano und Niklas Walter an den Drums, die beim letzten Konzert auch schon dabei waren. Bei den Improvisationen zeigten das Quartett sein Können und wurde mit viel Applaus bedacht. Obwohl es gegen Ende recht kühl in der Kirche geworden war, gab es noch eine Zugabe.