Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Musikprogramm in der Kirche „4x4-Projekt in Ganderkesee besonders erfolgreich“

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 03.01.2018, 08:51 Uhr

Auf ein erfolgreiches musikalisches Programm in der Kirchengemeinde Ganderkesee 2017 hat Kreiskantor Thorsten Ahlrichs zurückgeblickt. Dabei hob er unter anderem das „4x4-Projekt“ und die 30-Minuten-Konzerte am ersten Freitag eines Monats, aber auch externe Konzerte hervor, die in der Kirche St. Cyprian und Cornelius gegeben wurden.

Ein überaus positives Fazit hat Kreiskantor Thorsten Ahlrichs beim Jahresrückblick auf die zahlreichen Konzerte in der evangelischen Kirchengemeinde Ganderkesee gezogen. Als besonders erfolgreich bezeichnete er das „4x4-Projekt“, das im September zum zweiten Mal stattfand und „das die Menschen bewegte und zu den verschiedenen Orten brachte, an denen in Ganderkesee Kultur stattfindet“, sagte der Kantor. Rund 200 Besucher kamen damals zu den vier Konzerten, die alle parallel im Ortszentrum gegeben wurden – in der Kirche St. Cyprian und Cornelius, im Haus Müller sowie im Alten und Neuen Rathaus.

Geprägt durch Arp-Schnitger-Orgel

Das Musikprogramm der Kirchengemeinde sei allerdings hauptsächlich geprägt durch die historische Arp-Schnitger-Orgel, die sowohl von der Bevölkerung als auch von Orgelliebhabern aus dem gesamten Nordwesten und darüber hinaus sehr geschätzt werde, sagt Ahlrichs. So erfreue sich beispielsweise die Reihe der „30‘ Schnitger-Orgel“-Konzerte seit ihrer Einrichtung im Jahr 2015 großer Beliebtheit. „2016 hatten wir 552 Besucher, 2017 bereits 658“, informiert der Kantor. Die Termine für dieses Jahr seien geplant. Es würden dieses Mal Gäste aus Schweden, Korea und aus vielen deutschen Städten kommen und die Orgel erklingen lassen. Die Besonderheit 2018 in dieser Reihe: Alle Konzerte werden sich laut Ahlrichs auf die jahreszeitlich abgestimmten Melodien des Glockenspiels am Rathaus beziehen. Dafür werde das Glockenspiel an jedem ersten Freitag im Monat extra um 16 Uhr erklingen – und zwar direkt vor dem Konzert in der Kirche. Eingeläutet werden die 30-Minuten-Konzerte am Freitag, 5. Januar, durch Angelika Hillebrand aus Unna, die Werke von Johann Sebastian Bach („In dulci jubilo“ und Pastorale F-Dur), Louis Claude Daquin („Noёl VI“) und Dieterich Buxtehude („Wie schön leuchtet der Morgenstern“) spielt.

Große St.-Cyprian-Kantorei

„Darüber hinaus prägt die St.-Cyprian-Kantorei das Musikleben der Gemeinde stark mit. In der Grundbesetzung singen 45 Sängerinnen und Sänger in der Kantorei, für die großen Chor- und Orchesterkonzerte kommen Gäste aus dem ganzen Kirchenkreis hinzu. So wächst das Ensemble auf bis zu 70 Personen an“, sagt der Kantor.

Beliebt für externe Konzerte

Die Ganderkeseer Kirche sei zudem ein beliebter Ort für externe Konzerte. Hervorzuheben sei die positive Zusammenarbeit mit dem Bremer Musikfest und der Hochschule für Künste Bremen. Mit diesen beiden Institutionen stünden der Kirchengemeinde äußerst kompetente Partner mit sehr hochwertigen Produktionen zur Seite, die auch Menschen aus der Region Bremen nach Ganderkesee holen – wie zum Beispiel beim Konzert „Sehr herrlich und köstlich“ zum Abschluss des Arp-Schnitger-Festivals mit dem Vokal- und Instrumentalensemble Weser-Renaissance Ende August.

Viele Orgel- und Kirchenführungen

Außerdem freut sich Ahlrichs darüber, dass auch die vielen Orgel- und Kirchenführungen beliebter werden: „Sie sorgen dafür, dass sowohl Touristen, Orgel- und Kulturinteressierte, als auch Schüler und Schülerinnen, Konfirmanden und viele mehr Kirche und Orgel erleben.“

 Mehr zum Musikprogramm in der Kirche lesen Sie auch hier.