Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Mutter und Tochter Prinzessinnen Faschingsglück im Doppelpack für Ganderkeseer Familie

Von Dirk Hamm | 14.11.2018, 20:41 Uhr

Das Faschings-Greifkommando hat bei Familie Ordemann reichlich „Beute“ gemacht: Mutter Claudia und Tochter Annie berichten, worauf sie sich als Prinzessinnen am meisten freuen.

Die Gemeinde Ganderkesee wird in der fünften Jahreszeit geradezu von einer Dynastie regiert: Denn aus dem Hause Ordemann stammen gleich zwei frisch amtierende Tollitäten: Mutter Claudia ist für ein Jahr nun Prinzessin Claudia I., Tochter Annie regiert derweil als Kinderprinzessin Annie I.

Novum für den Fasching

Das ist in dieser Konstellation ein Novum für den Fasching um den Ring. Und für die beiden Regentinnen eine aufregende Sache. „Am schönsten wird der Büttenabend, wenn wir das ganze Programm zusammen verfolgen können“, sagt Claudia I. voller Vorfreude. Aber auch bei dem einen oder anderen Termin, wenn Annie als Kinderprinzessin im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, will die Mutter im Hintergrund dabei sein.

Auch an die Nachbarn gedacht

„Schön, dass sie an die Nachbarn gedacht haben, die brauchen dann nur einmal Papierrosen zu drehen“, meinte Claudia I. am Dienstagabend beim Pressetermin der neuen Tollitäten im Airfield Restaurant augenzwinkernd zur ungewöhnlichen Doppelwahl der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV). Was nun alles an majestätischen Pflichten und Erlebnissen auf sie zukommt, davon hatte die 47-Jährige aus Immer schon zuvor mehr als nur eine Ahnung.

Denn in der Session 2008/09 war ihr Ehemann Dieter Faschingsprinz. Und dennoch: „Ich bin schon seit zwei Jahrzehnten im Fasching aktiv. Trotzdem lerne ich jetzt als Prinzessin noch einiges dazu.“

Prinz mit Ex-Prinzessin verheiratet

Noch frischer sind die Eindrücke bei Prinz Stefan II. (Hinderlich), ebenfalls aus Immer. Denn der 59-Jährige ist mit Ex-Prinzessin Anke II. verheiratet, die 2014/15 im Fasching um den Ring regierte. „Ich wollte es gerne werden“, bekannte er freimütig, denn ein Krankenhausaufenthalt habe verhindert, dass er seine Frau am Umzugstag in Aktion erleben konnte. „Ich habe alles nur auf Fotos gesehen und wollte es selbst einmal erleben.“

Mit der Ehre nicht gerechnet

Dabei hat der frisch gebackene Faschingsprinz mit dieser Ehre gar nicht mehr gerechnet, ist er doch 2016 in den Kreis der Ehrenkappenträger aufgenommen worden. Diese „Tarnkappe“, so wurde am Dienstag gewitzelt, hat dann doch nicht verhindert, dass das „Greifkommando“ der GGV bei den Hinderlichs anklopfte. „Umso schöner“ sei dieser Moment gewesen, so der Prinz.

Majestätisch in Schule begrüßt

Derweil regen sich in Ganderkesee weitere monarchische Gefühle: „Guten Morgen, Eure Hoheit“, so begrüßte die Lehrerin anfangs der Woche ihren Schüler Konrad Schwenzel in der Grundschule Dürerstraße. Eine durchaus angemessene Anrede, schließlich ist der Viertklässler beim Faschingsauftakt am 11.11. zum neuen Kinderprinzen ausgerufen worden. Auch für Konrad I. war das Erscheinen des GGV-Kommandos ein besonderer Augenblick. Denn wie er am Dienstag verriet, war er bis dahin überzeugt: „Bis nach Bookholzberg kommen die nicht.“ Ein klassischer Fall von „denkste“, und so müssen die Bobbys, bei denen Konrad seit drei Jahren mittanzt, diesmal ohne den Neunjährigen auskommen.

Diplomatische Antwort

Ähnliches gilt auch für die Rote Garde, wo Annie I. in den kommenden Monaten fehlen wird. Auf die Frage, was ihr lieber sei, mit der Roten Garde aufzutreten oder Kinderprinzessin zu sein, antwortete die ebenfalls neun Jahre alte Tollität diplomatisch: „Ich mache beides gerne.“ Für Konrad I. steht hingegen fest: „Ich bin lieber Kinderprinz, denn das kann man nur einmal werden.“

Ehrendame aus Faschings-Dynastie

Nicht ganz so viele Lücken bei den Garden wie im vergangenen Jahr hinterlässt in dieser Session die Auswahl der Ehrendamen. Denn aus dem Quartett gehört nur Marieken Molde der Grünen Garde an. Die 20-Jährige kommt aus einer besonders faschingsbegeisterten Familie, war doch schon die Oma 1953 Prinzessin, und die Mama hat das als Kinderprinzessin, Ehrendame und Prinzessin noch getoppt. Aber auch die weiteren Ehrendamen Celina Famulla (21), Lisa-Marie Kuhnke (21) und Irina Fetter (23) sind dem Fasching eng verbunden und schon von klein auf beim Umzug dabei gewesen.