Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nachfolge für Texas River Ranch Weißer Büffel grast bald in Ganderkesee-Hengsterholz

Von Thorsten Konkel | 06.11.2015, 19:02 Uhr

Auf der River Ranch grast künftig der „White Buffalo“: Drei Monate nach der Insolvenz des Vorbesitzers übernimmt Remo Waldt das Restaurant in Hengsterholz und hat viele neue Ideen.

In den Räumen der ehemaligen Texas River Ranch an der Wildeshauser Landstraße 96 eröffnet die Familie Waldt am Freitag, 13. November, ein Restaurant mit amerikanischer Küche. Geschäftsführer des „White Buffalo“ (Weißer Büffel) ist Remo Waldt.

Der Niederländer ist den Fernsehzuschauern der NDR-Sendung Hallo Niedersachen auch als Hochzeitsplaner aus Visbek bekannt.

Eigentlich ist Waldt gelernter Koch, er machte sich aber später als „Weddingplanner“ selbstständig und führte auch schon Gastronomien. 15 bis 20 Mitarbeiter will Waldt beschäftigen, rund die Hälfte davon war schon in der River Ranch tätig. „Auch einen neuen Koch haben wir eingestellt“, sagte Remo Waldt am Freitag bei der Vorstellung der Nachfolgeregelung.

„Wir sind froh, dass wir die Familie als neue Betreiberin gewinnen konnten“, sagte Roland Damme von der Firma Getränke Nordmann . Nordmann ist seit mehr als 250 Jahren Eigentümer der Immobilie in Hengsterholz, in dem vor der River Ranch das Landgasthaus Segelken über Jahrzehnte betrieben wurde.

Damme betonte den damit verbundenen Neuanfang: „Remo und Selina Waldt übernehmen das Geschäft unbelastet von allen Verpflichtungen der seit 1. Oktober im Insolvenzverfahren steckenden Farmhouse Gastronomie GmbH“, beteuerte er.

Ein vorläufiges Insolvenzverfahren war bereits am 3. August über das vermögen der GmbH eröffnet worden.

Das Paar verfüge über langjährige Erfahrung in der Leitung auch von Eventgastronomien. Den neuen Namen „White Buffalo“ leitet Remo Waldt von seinem „Markenzeichen“ ab, einer weißen Brille. „Wir wollen ein lebendiges Familienrestaurant sein – eben ein Restaurant für jedermann mit hohem Qualitätsanspruch“, sagte Waldt.

Neben amerikanischem Essen werde man auch viele Biersorten anbieten. Um den Eröffnungstermin, Freitag, 13. November, zu halten, werden Waldt und seine Mitarbeiter an diesem Wochenende durcharbeiten.

Ein neuer Eingangsbereich ist schon fertig. Nach dem Auszug des Schützenvereins soll 2016 ein Biergarten an der Rückseite entstehen. Auch an der Idee des Vorgängers, einen Streichelzoo zu eröffnen, hält Waldt fest und hat weitere Pläne:

„Für einen Weihnachtsmarkt ist die Zeit zu kurz, einen Ostermarkt kann ich mir aber vorstellen“, sagte er. Auch Bands aus USA und Kanada sollen bald auf der Bühne gastieren und ab 2016 werde es Grillfeste mit Musik geben.