Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Nachfolger bei Witte gesucht China-Restaurant in Immer schon wieder geschlossen

Von Thomas Breuer | 10.09.2017, 14:11 Uhr

Die Ära des erst Anfang März im Traditionsgasthof Witte in Immer eröffneten China-Restaurants „Hangzhou“ ist schon wieder beendet, bevor sie richtig begonnen hat.

Pächter Changmei Lin, der die Räumlichkeiten bereits im vergangenen September übernommen hatte, teilte seinem Vermieter Hergen Carl Witte jetzt mit, dass er einen Schlussstrich ziehe. Seine Erwartungen hätten sich nicht erfüllt.

„Ich war überrascht“, sagt Witte

„Die Information kam vor zwei Wochen“, sagte Witte auf Nachfrage. „Ich war überrascht.“ Lin und sein Team, darunter zwei Neffen, die zurück nach Paris wollten, hätten die Situation für aussichtslos gehalten. Witte verweist auf die Kalkulation seines Pächters, den er nach eigenen Worten dabei unterstützt hat, für das Lokal zu werben: „Es kamen täglich um die 20 Leute, am Wochenende auch mal 35 oder 40. Herr Lin hätte aber wohl 70 bis 80 Gäste benötigt.“

Für Witte bedeutet dies, dass er nun einen neuen Pächter finden muss. Denkbar, das sagt er ausdrücklich, sei aber auch ein Verkauf der Immobilie, sollte nur dies dazu führen, dass ein neuer Interessent in Immer Fuß fasst. „Besonders die Vereine hoffen und bangen, dass es weitergeht“, weiß der Hausbesitzer, der sich eine schnelle Lösung wünscht.

120 Stühle und anderes Mobiliar neu angeschafft

Sollte sich schnell ein Nachfolger finden, könnte der auch gleich die 120 von Lin neu angeschafften Stühle und weiteres Mobiliar übernehmen. Der scheidende Pächter, mit dem Witte die Trennung im Guten regeln zu können glaubt, wolle alles verkaufen.

 Dass der qualitätsbewusste Lin nach so kurzer Zeit die Reißleine gezogen hat, dafür hat Witte nur eine Erklärung: „Es war ihm wohl finanziell nicht möglich, dem Restaurant erst einmal ein oder zwei Jahre Zeit zu geben.“ Dabei hätten sich die Gästezahlen im Juni und Juli gut entwickelt.

Wachsende Konkurrenz in der Umgebung

Dann aber habe im Neuen Deichhorst an der Delmenhorster Stadtgrenze zu Ganderkesee das „Dynasty“ eröffnet und den schon erheblichen Wettbewerb der hiesigen Lokale mit chinesischer und mongolischer Küche noch einmal verstärkt.

Für Witte ist das Kapitel „Hangzhou“ nach außen beendet. Er sagt: „Herr Lin ist ein sehr guter Koch, aber die Notwendigkeiten im Bereich der Werbemaßnahmen hat er nicht gesehen.“ Im Internetauftritt des Lokals war am Wochenende von einer Schließung noch nichts zu lesen.