Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Naturschutz an der Hunte Hunte für Paddler bis Mitte Juni gesperrt

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 31.03.2016, 12:52 Uhr

Die Hunte ist zwischen Wildeshausen und Wardenburg bis Mitte Juni für Boote aller Art gesperrt. Das Paddelverbot dient dem Naturschutz.

Die Natur hat auf der Hunte von heute, Freitag, an Vorrang vor den Freuden der Freizeitkapitäne. Der Flusslauf ist bis Mittwoch, 15. Juni, zwischen dem Kraftwerk in Wildeshausen und der Brücke Sandkruger Straße in Astrup in der Gemeinde Wardenburg für Wasserfahrzeuge aller Art gesperrt.

Lebensraum seltener Arten

Die Hunte in diesem Abschnitt solle als Lebensraum für seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten weiterentwickelt werden, erläutert Eva-Maria Langfermann, die Baudezernentin des Landkreises Oldenburg. Die Einstiegsstellen sind laut Langfermann mit Hinweisschildern ausgestattet und bis Mitte Juni gesperrt. Sie weist darauf hin, dass das Befahren der Hunte in diesem Bereich mit Wasserfahrzeugen, die länger als sechs Meter und breiter als einen Meter sind, ganzjährig verboten ist.