Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Disco eröffnet 2000 Gäste feiern in Wildeshausen erstmals im „5 Elements“

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 02.05.2016, 15:05 Uhr

„5 Elements – Nightlife Wildeshausen“ heißt ab sofort die neue Adresse für Partygänger in der Kreisstadt und umzu. Die Eröffnungsparty des „Fun Factory“-Nachfolgers an der Straße „Am Umspannwerk“ haben in der Samstagnacht mehr als 2000 Gäste besucht.

„Nichts ging mehr, wir mussten einen Einlassstopp verhängen, so voll war es. Aber die Stimmung war einfach bombastisch“, resümierte René Reichelt, Betriebsleiter der Diskothek, den gelungenen Start.

Disco öffnet Mittwoch wieder

Die nächste Gelegenheit, den neuen Tanztempel mit fünf verschiedenen Bereichen („Areas“) kennenzulernen, haben Nachtschwärmer am Mittwoch, 4. Mai, ab 22 Uhr. Das Unternehmen verspricht unter dem Motto „The Second Night“ auf seiner Facebookseite eine „glamouröse Partynacht im modernsten Club Norddeutschlands“.

Fünf Bereiche

Feiern oder sich entspannen, das können die Gäste je nach Temperament in den Bereichen „Grand Club“, „Elements Club“, „Queens Club“, „Date“ oder „Lounge“. In letztgenannter Ruhezone bieten bequemes Mobiliar und Handy-Ladestationen Verschnaufmöglichkeiten für Mensch und Material.

Wie bereits berichtet, hatte die alte Großraumdisko „Fun Factory“ am 12. und 13. Dezember im Rahmen eines „Closing Weekend“ nach 20 Jahren ihren Abschied gefeiert und die Tore geschlossen. Unter der Leitung von Thorsten Bruns und Franz Ossenbeck war die Disco 1995 an den Start gegangen. Ossenbeck blieb auch Inhaber und Verpächter des Discotempels, als die Firma Nordmann mit Bruns die Disco übernahm und im Herbst 2014 Rejhan Muric mit einer Beteiligung von fünf Prozent für Bruns in die „Fun Factory“ einstieg.

Lange Zeit – und bis zu ihrer Schließung – litt die Disco an zu wenigen zahlungskräftigen Besuchern. Zuletzt sollte es nur noch die Masse bringen: Bei Motto-Partys wurden Getränke zu Kampfpreisen angeboten.

„Was danach folgte, war eine völlige Entkernung der Immobilie“,beschrieb René Reichelt den Rundumschlag des neuen Betreibers Lars Ossenbeck zur Modernisierung. Seinem Vater, Franz Ossenbeck, gehört die Disco-Immobilie.

Um dauerhaft Gäste aus einem Umkreis von rund 60 Kilometern in die Disco zu locken, wurde nach Reichelts Angaben das gesamte Mobiliar ausgetauscht, auch die Sound- und Lichtanlage ist jetzt auf dem neuesten Stand.

Neues Konzept

Auch das Betreiberkonzept wurde völlig neu durchdacht. Das Ziel des neuen Club-Konzepts: „Wir wollen unseren Besuchern ein ,clubbiges‘, stilvolles und qualitativ hochwertiges Angebot bieten, fernab vom ,Flat-Rate-Saufen‘ oder den ewigen Motto-Partys“, machte Reichelt den Wandel von der Großraumdisco zu einer hochwertigen hochwertigen „Club-Kultur-Einrichtung“ deutlich.