Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Majestäten aus Hude-Langenberg Schützen zeigen weniger Interesse an Kreiskönigswürden

Von Dirk Hamm | 19.04.2015, 20:53 Uhr

Wilfriede Meyer und Volker Rüdebusch sind die neuen Könige des Schützenkreises Delmenhorst und Umgebung. Die Beteiligung an dem Wettbewerb ist rückläufig.

Die alljährliche Kreisparty ist das wichtigste gesellschaftliche Ereignis im Schützenkreis Delmenhorst und Umgebung. Am Samstag feierten die Grünröcke des 1974 gegründeten Schützenkreises im Gasthaus Zur Linde in Grüppenbühren. Mit Spannung erwartet wurde wie immer die Proklamation des neuen Königshauses. Sportleiter Werner Strodt-hoff zog die Bekanntgabe der Gewinner von Kreiskönigs- und Kreispokalschießen geschickt in die Länge. Dann stand fest, dass der Schützenverein Langenberg in diesem Jahr die treffsichersten Schützen in seinen Reihen hat: Für diesen Verein schießen der neue Kreiskönig Volker Rüdebusch und Kreiskönigin Wilfriede Meyer.

131 Teilnehmer

Nach Auskunft von Pressewart Hermann Künster haben diesmal 131 Männer und Frauen aus zwölf Vereinen mitgeschossen – dem Schützenkreis gehören 20 Vereine an.

Beteiligung geht zurück

Die Beteiligung sei rückläufig, stellte Künster fest. Damit sinke bei vielen auch die Beliebtheit der Kreisparty: „Es ist zu spüren, dass der Zuspruch zu solchen Feierlichkeiten weniger wird. Das ist schade.“

Für Wilfriede Meyer und Volker Rüdebusch, die mit dem Ehrentanz den beschwingten Teil des Abends eröffneten, tat das der Freude über die errungene Königswürde keinen Abbruch. Während Rüdebusch das majestätische Gefühl als Kreiskönig des Jahres 2008 bereits kennt, bedeutete es für seine Vereinskollegin eine Premiere. Und die war gleich doppelt gelungen, denn auch den Königspokal hat Wilfriede Meyer gewonnen. Bei den Männern heißt der Kreispokalgewinner Heiko Dombrowski vom SV Schönemoor.