Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neue Schiedsleute Amtsgerichtsdirektor würdigt Ganderkeseer Schiedsamt

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 24.05.2016, 18:02 Uhr

Um die örtlichen Gerichte zu entlasten, gibt es in der Gemeinde Ganderkesee ein Schiedsamt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus wurde am Montag Hans Fingerhut für weitere fünf Jahre in seinem Amt als Schiedsmann bestätigt. Friedemann Schötten wurde für fünf Jahre zum stellvertretenden Schiedsmann ernannt, sein Vorgänger Jürgen Brümmer hingegen aus dem Ehrenamt verabschiedet.

Dass nicht jeder Nachbarschaftsstreit vor Gericht ausgetragen werden müsse, betonte Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas. „Oft können erfahrene Schlichter die Parteien zusammenbringen und Lösungen anbieten“, ist sie überzeugt.

Justiz entlasten

Dadurch könne einerseits die Justiz entlastet, andererseits aber auch das nachbarschaftliche Verhältnis vor Ort verbessert werden. Fingerhut war am 10. März 2016 vom Rat der Gemeinde erneut in sein Ehrenamt gewählt worden. Friedemann Schötten wurde als neuer Stellvertreter und somit Nachfolger von Jürgen Brümmer bestimmt.

Beide Schiedsleute sind Pädagogen

Beide sind Pädagogen und waren beruflich als Rektor und Konrektor an Schulen tätig. Hanspeter Teetzmann, Direktor des Amtsgerichts Delmenhorst, bestätigte, dass das Schiedsamt auch in der Gemeinde Ganderkesee eine deutliche Entlastung für die Arbeit des Amtsgerichtes bringt: „Rund die Hälfte der betroffenen Verfahren konnte so gelöst werden.“ Er empfahl: „Gute Schiedsleute sollten gar keine Juristen sein“.