Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neuer Anbau erhält bald Dach Grundschule Schierbrok erhält größere Pausenhalle

Von Sonia Voigt | 13.01.2015, 22:36 Uhr

Die Pausenhalle der Grundschule Schierbrok wächst um 115 auf 298 Quadratmeter. Da störender Frost ausblieb, liegen die Bauarbeiten fast im Zeitplan.

Die Wände stehen schon, Anfang nächster Woche erhält der neue Anbau, der die Pausenhalle der Grundschule Schierbrok vergrößert, sein Dach. „Dann folgen der Einbau der Fenster und die Installation von Elektrik und Heizung“, sagt Gemeindesprecher Hauke Gruhn. Damit befänden sich die Bauarbeiten, die der 183 Quadratmeter großen Aula 115 Quadratmeter mehr bescheren, „im Großen und Ganzen im Zeitplan“. Den nächsten Meilenstein bildet laut Gruhn der Abriss der alten Fassade und der Durchbruch zum Anbau, der Ende Februar oder Anfang März erfolgt.

„Bei Festen und Foren war die alte Aula schon immer zu klein“, sagt Schulleiterin Karin Rohde. Dennoch geht es beim Umbau nicht nur um den zusätzlichen Platz für die regelmäßigen Foren mit allen 189 Schülern der Schule. Auch weil die Grundschule nach dem Inklusions-Erlass immer mehr Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf betreut, seien Gruppen- und Besprechungsräume sowie Lernnischen für das selbstständige Arbeiten dringend nötig.

Derzeit gehören zu den dritten und vierten Klassen sieben Kinder mit anerkanntem zusätzlichen Förderbedarf. „Im ersten und zweiten Schuljahr, wenn dieser Bedarf oft noch nicht festgestellt ist, versuchen wir, viel präventiv in kleinen Lerngruppen zu arbeiten“, erläutert Rohde. Neben dem Unterricht im Klassenverband arbeiten Förderschullehrkräfte, Integrationshelfer, pädagogische Mitarbeiter, helfende Eltern, Lesepaten und bald die neuen Schulsozialarbeiter mit den Kindern – und alle brauchen Räume.

„Für alle Kinder ist zudem der Bereich Musik und Bewegung von immenser Bedeutung“, betont die Schulleiterin. Der zusätzliche Anbau mit Bühne, der von der alten Aula mit einer flexiblen Wand abtrennbar ist, biete gute Möglichkeiten für Tanz und Theater, Chor und Orchester. Außerdem können auf den bald teppichbezogenen drei Treppenstufen vor der Bühne und anderen Sitzgelegenheiten kleine Schülergruppen zusammensitzen.

Der Umbau ist für die Schierbroker Grundschule das wichtigste Bauprojekt seit Langem. Er stellt selbst die Neugestaltung des Außengeländes der Umweltschule in den Schatten, das übrigens für den Anbau nicht angetastet wird – nur einige Sträucher und Bäume in Richtung Bahnhofstraße mussten weichen. Bisher haben die Bauarbeiten den Schulablauf kaum gestört, erst der Durchbruch Ende Februar schränkt die Nutzung der Pausenhalle ein.