Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neues Haus, größere Fahrzeughalle Baustart für THW-Projekt in Bookholzberg im zweiten Halbjahr

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 02.01.2017, 20:31 Uhr

Das neue Gebäude für das Technische Hilfswerk (THW) Hude-Bookholzberg an der Harmenhauser Straße in Bookholzberg wird voraussichtlich ab der zweiten Hälfte dieses Jahres gebaut. Das hat Karl-Georg Henstorf, zuständiger Sachbearbeiter für Liegenschaften und Haushalt beim THW-Landesverband in Hannover, auf dk-Nachfrage mitgeteilt. „Aussagen zu einem genauen Termin wären reine Kaffeesatzleserei“, so der Experte für Bauen und Finanzen beim THW. Mit der Fertigstellung wäre dann nach einer Bauzeit von etwa einem Jahr für 2018 zu rechnen.

Es seien zwar alle notwendigen Gespräche bereits geführt worden. Jetzt müsse es allerdings seitens des staatlichen Baumanagements noch einen Termin geben, an dem alle diejenigen, die an dem Projekt beteiligt sind, zusammenkommen. Anschließend würden die Ausschreibungen erfolgen, so Henstorf. Er könne allerdings auch noch nicht sagen, wann dieses Treffen stattfindet. Er sei aber zuversichtlich, dass es schon in wenigen Wochen eine Nachricht vom Baumanagement geben wird, zumal es sich beim THW in Bookholzberg lediglich um eine „kleine Baummaßnahme für unter zwei Millionen Euro“ handele. Und da gehe es normalerweise schneller.

Projekt für unter zwei Millionen Euro

Anfangs seien die Kosten des Projekts grob auf 1,4 Millionen Euro. Es habe aber in den vergangenen Monaten beispielsweise hinsichtlich der Brandschutz-Vorschriften, der Server-Räume und der Energieeinsparverordnung noch einige Nachbesserungen gegeben, sodass die Kosten noch gestiegen seien. Eine genaue Zahl kenne Henstorf derzeit zwar auch noch nicht. „Wir werden aber nicht die Zwei-Millionen-Grenze reißen“, ist sich der Sachbearbeiter sicher.

Zuerst neues Gebäude, dann größere Halle

Derzeit ist laut Planung auf der freien Grünfläche der Bau eines neuen Sozialgebäudes mit Küche und Vorratsraum, Werkstatt, Übungs- und Unterrichtsräumen vorgesehen. Wichtig seien außerdem separate Umkleiden, Duschen und Toiletten für Frauen und Männer sowie ein Raum für Jugendliche, heißt es seitens des THW. Nach der Fertigstellung des Unterkunftsgebäudes soll die alte Fahrzeughalle für sechs Großfahrzeuge, zwei Mannschaftstransporter und einen Personenwagen durch eine größere ersetzt werden. Beide Gebäudeteile haben laut THW Grundmaße von etwa 25 mal 13 Metern.

 Mehr zum THW-Projekt lesen Sie hier.