Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Neujahrskonzert bei Backenköhler Bremer Kaffeehaus-Orchester spielt Publikumswünsche

Von Mareike Bader | 08.11.2017, 07:28 Uhr

Zum zehnten Mal läutet das Bremer Kaffeehaus-Orchester im Hotel Backenköhler in Stenum das neue Jahr ein. Am 6. Januar 2018 spielt das fünfköpfige Ensemble wieder ein großes Neujahrs-Wunschkonzert.

Am Samstag, 6. Januar 2018, heißt es „Champagnerlaune im Hotel Backenköhler“. Ab 15.30 Uhr spielt dort das Bremer Kaffeehaus-Orchester zum zehnten Mal ein großes Neujahrs-Wunschkonzert. Der Einlass beginnt um 13.45 Uhr.

Das Bremer Kaffeehaus-Orchester besteht aus den fünf Musikern Constantin Dorsch an der Geige, Cellist Gero John, Pianist Johannes Grundhoff, Anselm Hauke am Kontrabass sowie Klaus Fischer, der mit Flöten, Klarinetten, Saxofon und als Moderator auftritt. Die fünf Männer im Frack werden unterhaltsam durch das Programm führen.

Bekannte und beliebte Stücke vom Donauwalzer bis zu „Penny Lane“

Sie spielen dann eine typische Neujahrs-Gala mit Wiener Musik, wie dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß (Sohn) oder dem Radetzky-Marsch von Johann Strauß (Vater). Auch Opern-Arien, wie Verdis „Questa o quella“ aus „Rigoletto“ oder das neapolitanische Lied „Torna a Surriento“, das durch den Tenor Luciano Pavarotti bekannt wurde, stehen auf dem Programm.

Neben der üblichen schwungvollen Klassik-Musik, präsentiert das Bremer Kaffeehaus-Orchester auch modernere Melodien, wie „Penny Lane“ von den Beatles oder Henry Mancinis Musik zu „Der rosarote Panther“.

Besucher bestimmen das Programm der zweiten Konzerthälfte

Während der ersten Konzerthälfte werden hinter den Kulissen die angekreuzten Wunschzettel des Publikums ausgewertet. „Die meistgewählten Titel ergeben wie in einer Hitparade das Programm des zweiten Teils, als Höhepunkt zum Schluss der Siegertitel“, heißt es in der Ankündigung.