Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Oldie-Nacht in Delmenhorst Ganderkeseer DJ bringt Haus Adelheide zum Kochen

Von Frederik Grabbe | 11.10.2015, 20:01 Uhr

Eigentlich muss man heutzutage in Deutschland exakt 100000 Exemplare eines Albums verkauft haben, um mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet zu werden. Doch Freunde von Peter Breitkopf nahmen es mit dieser Regel am Samstagabend beim 40-jährigen „Dienstjubiläum“ als DJ nicht so genau.

Seit vier Dekaden legt Breitkopf nun Musik auf , bei der Oldie-Nacht in der Oase Haus Adelheide in Delmenhorst versetzte der Ganderkeseer DJ zusammen mit zwei Partnern das Publikum zurück in die sechziger bis achtziger Jahre.

Bude rappelvoll, Revival gelungen

Die Bude war rappelvoll: Schon im Vorfeld der Fete waren sämtliche der 400 Karten verkauft. Mit der Oldie-Nacht trafen die Organisatoren offensichtlich einen Nerv. „Für eine Generation wie unsere wird in Discos nicht mehr so viel geboten“, sprach Jürgen aus Delmenhorst für die Generation 50plus. „Die Stimmung ist gut, die Musik hervorragend, es ist ein Revival der Vergangenheit“, meinte er. Doch dass Oldies auch bei Jüngeren ankommen, wurde durch zahlreiche Gäste deutlich, die noch lange keine Oldies sind. „Ich bin gar nicht mehr in den Achtzigern geboren, und eigentlich stehe ich auf Heavy-Metal“, sagte Annika Bonau, die mit zwei Freundinnen übers Parkett tanzte. „Trotzdem habe ich hier viel Spaß“.

Stimmung mit Vinyl

Bei der Fete in Adelheide griffen die DJs auf Vinyl-Platten zurück, „ihr Klang ist einfach voller und kräftiger. Sie sind nicht mit MP3s zu vergleichen“, schwärmte Peter Breitkopf (57). Möglicherweise auch ein Grund, warum Stücke wie „Rocking all over the World“ von Status Quo, „Another one bites the dust“ von Queen oder „YMCA“ der Village People so gut ankamen.

Der Erlös aus dem Kartenverkauf geht an das Laurentius-Hospiz in Falkenburg.