Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ole (8) fährt Titel ein Neuenlander Team Mellie feiert EM-Sieg

Von Katja Butschbach | 18.10.2015, 18:09 Uhr

Europameister und deutscher Vizemeister: Für Team Mellie aus Neuenlande war 2015 ein gutes Garden-Pulling-Jahr. Auch wurde ein neuer Traktor ins Rennen geschickt.

Zwei große Erfolge vermeldet das Garden-Pulling-Team Mellie: Mit dem kleinen zugstarken Traktor „Big Mellie“ und dem achtjährigen Ole als Fahrer hat das Team Mitte September den Europameistertitel in der Standardklasse 500 Kilogramm eingefahren. Mit dem neu aufgerüsteten Traktor „License to Kill“ ging Jan Oeltjenbruns (29) bei den deutschen Meisterschaften in der freien Klasse 600 Kilogramm an den Start – und wurde Vizemeister.

„Big Mellie ist ne Bank“

Das Team Mellie hat sich seit 1998 dem Garden Pulling verschrieben: Einer Sportart, bei der Traktoren einen Bremswagen möglichst weit ziehen müssen und damit ihre Zugkraft unter Beweis stellen.

„Big Mellie ist ne Bank, License to Kill kriegen wir da auch noch hin“, zeigt sich Vereinsvorsitzender Bernd Schulte optimistisch. Nach einem Jahr Arbeit war License to Kill fertig – ausgestattet mit zwei großen Motorrad-Motoren ging es ins wichtige Rennen. Big Mellie dagegen ist seit 1999 im Einsatz. „Die meisten Pokale, die hier stehen, sind von Big Mellie“, sagt Frieda Meyer. Insgesamt sind es mittlerweile zwischen 130 und 140 Pokale.

Auch 2014 Europameister

Bereits im vergangenen Jahr war das Team Europameister, damals noch mit Phil Oeltjenbruns. Und 2013 hat das Team die Europameisterschaft im Garden Pulling in Neuenlande ausgerichtet. Weitere Veranstaltungen in der Gemeinde sind derzeit laut Schulte nicht geplant. „Wenn sich ein Hauptsponsor findet, könnten wir hier etwas machen“, sagt er. Garden Pulling sei ein Nischensport und für eine solche Veranstaltung in Vorkasse zu gehen, sei schwierig. Genehmigungen und alles um das Ereignis herum kosteten Geld.

Ole ist neu im Team

Das Team konzentrierte sich somit auf die Europameisterschaft in Dänemark und die Deutsche Meisterschaft in Schlechtenwegen in Hessen. Der Europameister Ole ist neu im Team Mellie – er lebt bei Berlin; sein Onkel ist bei dem befreundeten Team Black Devil aktiv. Da für Big Mellie schon lange ein Nachfolger gesucht wurde, kam man schließlich auf Ole: Eine Starterlaubnis bei der EM gibt es ab acht Jahren, weiß das Team Mellie. Somit ist der Drittklässler einer der jüngsten Fahrer gewesen.

Kein Training im klassischen Sinn

Training im klassischen Sinn gab es für den Achtjährigen nicht: Im Winter wurde er einmal auf Big Mellie gesetzt, fuhr ein wenig – um dann bei der EM zu starten. „Man muss vor Ort die Bahn lesen können“, sagt Dietmar Meyer. Dem Teamchef rechnen die Mitglieder einen großen Anteil an ihrem Erfolg zu. Denn als Mechaniker investiert er viel Arbeit in die Traktoren.

„Aus relativ kleinen Motoren so viel Leistung rauszuholen“ sei toll, meint Schulte. Auch könne man die Technik präsentieren. Der Sport ist für Jan Oeltjenbruns „einzigartig“, und für Schulte „der schwerste Sport auf vier Rädern“.