Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Orts- und Verkehrsverein Schönemoor „Bürger in Schönemoor wollen frühzeitig Infos“

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 29.07.2017, 15:22 Uhr

Der Neuenlander Berd Schulte ist stolz auf das Landschafts- und Naturschutzgebiet in Neuenlande. Doch was kommt, wenn die B212 neu irgendwann kommt? Und was bringt die Entwicklung des Windparks? Im dk-Interview sagt der Vorsitzende des Orts- und Verkehrsvereins Schönemoor, wo den Bürgern der Schuh drückt.

Herr Schulte, worüber haben Sie sich in diesem Jahr bisher am meisten gefreut?

Bernd Schulte: Bisher hat mich die Beteiligung der Mitbürger an der Müllsammelaktion im Frühjahr sowie die kürzliche Ausbesserung der Neuenlander Straße im Bereich der Straße Zur Hörspe /Brinkmannsweg gefreut.

Und was hat Sie geärgert?

Geärgert hat mich der Umgangston einiger Mitbürger mir gegenüber in Bezug auf die Storchennester sowie der Diebstahl der Ortstafeln.

Gibt es auch ein Dauerärgernis?

Die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der Schönemoorer Landstraße ist ärgerlich.

Was steht demnächst noch Wichtiges für die Bevölkerung an?

Die Mitbürger in der „Altgemeinde Schönemoor“ sehen dem bevorstehenden Bau der B212 neu und der Entwicklung des Windparks teils mit Skepsis und teils erwartungsvoll entgegen.

Was muss langfristig aus Ihrer Sicht geändert werden?

Die Mitbürger möchten früh und ausführlich über etwaige Bauvorhaben und sonstige Planungen vom Landkreis oder der Gemeinde informiert werden.

Gibt es bei Ihnen im Verein Nachwuchssorgen? Wie ist die Mitgliedersituation?

Der Orts-und Verkehrsverein Schönemoor hat eine stabile Mitgliederzahl, wobei wir uns über jeden, der dem Verein neu beitritt und eventuell ehrenamtlich tätig sein möchte, freuen.

Sind Sie mit der Entwicklung in Ihrem Verein zufrieden?

Beim Thema „Ehrenamt ausüben“ gibt es aus meiner Sicht viel zu wenige Personen, die sich damit auseinandersetzten. Erwähnen möchte ich hier nur das Beispiel Müllsammeln, wo wir oft die Situation von einem Jugendlichen auf zehn Erwachsene haben.

Welche Aktionen stellen Sie für Ihre Mitglieder auf die Beine? Gibt es einen Höhepunkt im Vereinsleben?

Die jährliche Grillfeier oder auch die Bustour würde ich da schon als Höhepunkte benennen, wobei es erfreulich wäre, die gleiche Personenzahl bei der Kranzniederlegung am Volkstrauertag beim Ehrendenkmal zu sehen.

Warum leben Sie gerne dort, wo Sie leben?

Ich lebe gern in Neuenlande mit seinem Landschafts- und Naturschutzgebiet und kann nur jedem empfehlen, sich einmal das Naturschutzdenkmal am Brinkmannsweg anzuschauen. Man sollte aber auf keinen Fall alleine in die moorigen Flächen hineingehen.

Gibt es Tipps von Ihnen, was sich Ortsfremde auf jeden Fall bei Ihnen anschauen müssen?

Der Bereich an der Kanalbrücke vom Brinkmannsweg mit Blick auf das Naturschutzgebiet.