Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ortsdurchfahrt soll saniert werden Neuer Belag und Abbiegespuren auf B212 in Bookholzberg

Von Thomas Deeken | 26.08.2015, 22:13 Uhr

Gute Nachrichten für alle diejenigen, die sich seit Jahren über den schlechten Zustand der Bookholzberger Ortsdurchfahrt ärgern. Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll die B212 saniert werden. Das hat Gemeindesprecher Hauke Gruhn gegenüber dem dk mitgeteilt.

Die Ausschreibung laufe. Submissionstermin sei der 8. September. Danach würden die Angebote geöffnet und verlesen, so Gruhn. Sanierungsbeginn sei „zeitnah nach der Vergabe“. Auf einen genaueren Termin wollte sich der Gemeindesprecher allerdings nicht festlegen.

Neue Asphaltschicht

Auf einer Länge von rund 440 Metern von der Brücke über den Gleisen bis hin zum Kreuzungsbereich Huder Straße soll eine neue Asphaltschicht aufgebracht werden. Dazu gebe es Abbiegehilfen, neue Markierungen und neu gestaltete Nebenanlagen. Darüber hinaus sollen die Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut werden und die Laternen LED-Beleuchtung erhalten. Neu würden auch die vier Mittelinseln sein, die als Querungshilfen dienen sollen. Geplante Bauzeit ist laut Gruhn zwei bis drei Monate. Grob geschätzte Kosten des Projekts: rund 1,2 Millionen Euro. Etwas mehr als die Hälfte müsse die Gemeinde bezahlen.

Kreisel-Idee und Verschwenkungsvarianten

Für Dietmar Mietrach, Vorsitzender von „Wir in Bookholzberg“, geht es bei der Ortsdurchfahrt um ein „unendliches Thema“. Vor vielen Jahren gab es die Kreisel-Idee an der Ecke Huder Straße mit mehreren Demos auf der Straße. Später folgten die Verschwenkungsvarianten, die laut Mietrach „von nahezu allen gewollt waren, die die Gemeinde im Endeffekt aber Millionen gekostet hätten“. Inzwischen habe man sich auf den Plan geeinigt, der in Kürze umgesetzt werden soll.

Immer mehr Lärm

„Wir werden mal sehen, wann es tatsächlich losgeht“, sagt der Bookholzberger, der – wie viele Bewohner des Ortes – schon seit langer Zeit auf Veränderungen wartet. Vor allem müsse ein neuer Straßenbelag her. Denn inzwischen sei die B212 zur Schlaglochpiste verkommen – ganz schlimm im Bereich zur Einfahrt auf die Apfelallee. Der normale Verkehr sei schon laut, wenn aber Lastwagen oder Trecker mit Anhängern durch die Löcher fahren, nehme der Lärm immens zu. Zwischendurch sei auch schon mal „Flüsterasphalt“ in der Diskussion gewesen. Bei geringen Geschwindigkeiten würde sich in puncto Lärmminderung ein Unterschied zu herkömmlichem Asphalt aber kaum bemerkbar machen, so Mietrach.

Neue Abbiegespuren

Auf weniger Lärm hofft der Bookholzberger durch die neuen Abbiegespuren zur Geschäftsstraße, die seit April 2011 parallel zur Ortsdurchfahrt verläuft. Dann dürfte der Verkehr flüssiger werden, weil das permanente Abbremsen und Anfahren anderer Fahrzeuge hinter den Abbiegern entfallen würde.

Vier Querungshilfen

Froh sei Mietrach außerdem, dass neue Querungshilfen eingerichtet werden sollen, die bereits jetzt an beiden Seiten der Straße durch eine besondere Pflasterung angedeutet sind – zum Beispiel bei der Bäckerei Krützkamp und beim Autocenter Bookholzberg. Dort sollen laut Mietrach auch schon mal Leerrohre für eine Ampel mit verlegt werden. Ob überhaupt und wann eine Ampelanlage kommt, sei noch nicht entschieden. „Das Überqueren der Straße isti dann aber für ältere Menschen und vor allem für die Kinder des Kindergartens sicherer“, so der Bookholzberger.