Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ortsverein tagt in Schlutter Einig über hohe finanzielle Hilfe für Hoyersweger Schützen

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 18.05.2017, 19:29 Uhr

Bei der jüngsten Versammlung des Ortsvereins Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege am Mittwochabend haben sich die Mitglieder einstimmig für eine hohe finanzielle Beteiligung an der Schießsportanlage des Schützenvereins Hoyerswege ausgesprochen. Im Laufe des Abends wurde Enno Vosteen als Vorsitzender wiedergewählt.

Der Ortsverein Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege wird das Projekt Schießsportanlage des Schützenvereins Hoyerswege mit einer Einmalzahlung in Höhe von 18.000 Euro und monatlichen Beiträgen in Höhe von 400 Euro unterstützen. Darauf haben sich die Mitglieder des Vereins am Mittwochabend im Gasthof Zur Eiche in Schlutter geeinigt. Bei der Mitgliederversammlung gab es 30 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen.

Vier Vereine wollen Schießhalle künftig nutzen

Vorsitzender Enno Vosteen, der bei der Versammlung unter anderem über den aktuellen Stand der Entwicklung bei der Schießhalle informierte, hatte Anfang Mai auch die Mitglieder des Schul- und Sportausschusses überzeugt, dass alle vier Vereine aus der näheren Umgebung hinter diesem rund 560.000-Euro-Projekt stehen. Denn künftig sollen nicht nur die Schützen das neue Gebäude nutzen können, sondern auch der Ortsverein, die Speelkoppel und der TSV Hoyerswege.

Verärgert über Osterfeuer-Anlieferungen

Vosteen blickte noch einmal auf die zurückliegenden zwölf Monate zurück, hob unter anderem das Sommerfest, die „Snack Wat“-Runde, den Faschingsauftritt mit den „Schlutter Zwergen“ und den großen Einsatz beim Frühjahrsputz Mitte März hervor. Außerdem sprach er noch einmal den Tanz in den Mai mit dem von Urneburgern gestohlenen Maibaum an. Geärgert hat sich der Vorsitzende darüber, dass für das Osterfeuer in Neu-Holzkamp „ganze Bäume, Stumpen, eine Palisadenwand, Grünabfall und eine Hecke mit Eisendraht“ angeliefert wurden. Das habe dann extra entsorgt werden müssen, „denn das hat mit Strauchschnitt nichts mehr zu tun“.

Ganter überfahren

Darüber hinaus wies Vosteen auf einen „tragischen Verkehrsunfall am 9. April um 5 Uhr morgens“ hin. Zu dem Zeitpunkt ist im Kreisel der Ganter ums Leben gekommen. „Als er gerade nach Ganderkesee schaute, wurde er aus Richtung Wildeshausen umgefahren. Er hatte keine Chance“, so der Ortsvereinschef. Grund genug für viele Dorfbewohner, spontan eine kleine Feier mit Trauerrede, Halbmast-Beflaggung, Trauer-Fahrradkorso, Bier und Bratwurst auf die Beine zu stellen.

Vosteen im Amt bestätigt

Nach dem Jahresbericht standen Neuwahlen auf dem Programm. Dabei wurden Vosteen als 1. Vorsitzender und Stefan Meyer als 3. Vorsitzender einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Neu im Amt ist Michaela Feye als neue Schriftwartin. Sie wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Dachblütenfest am 3. Juni

Darüber hinaus informierte Vosteen, der sich bei der Versammlung über 26 Neuaufnahmen freute (Mitgliederzahl jetzt: 531), über eine Reihe von Veranstaltungen: das Dachblütenfest am 3. Juni beim Bushäuschen in Schlutter, die Fahrradtour am 18. Juni, das Sommerfest am 29. Juli auf dem Spielplatz bei Familie Coldewey, Preisdoppelkopf am 27. Oktober in der Museumsscheune, Laternenumzug am 3. November, Kranzniederlegung am Ehrenmal am 19. November, Preisskat am 12. Januar und Kohlfahrt am 18. Januar.