Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ortsverein unterstützt Schießhallenbau Dorfgemeinschaft in Hoyerswege steht fest hinter Schützen

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 11.05.2016, 21:03 Uhr

„ Die Dörfer müssen zusammenhalten! Wir unterstützen darum nach Kräften den Bau einer Schießhalle in Hoyerswege “, bekräftigte Enno Vosteen, Vorsitzender des Ortsvereins Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege, am Dienstagabend anlässlich der Hauptversammlung die Marschrichtung. Im Gasthaus „Zur Eiche“ in Schlutter sprachen sich die Mitglieder bei der anschließenden Abstimmung denn auch einstimmig für den Verwendungszweck der Rücklagen aus.

Die bis dato 10.718,75 Euro können ganz oder teilweise dem Schützenverein Hoyerswege für den Bau der neuen Schießsporthalle mit vier Luftgewehrständen zur Verfügung gestellt werden. Wie ernst es der Verein mit der Unterstützung meint, belegte Vosteen: „Wir brauchen dafür jeden Cent, darum müsst ihr eure Getränke heute selber bezahlen“, rief er den Mitgliedern zu.

Dorfgemeinschaft hält zusammen

Bereits im vergangenen Jahr war für das Projekt zudem auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eigens der Vereinsbeitrag angehoben worden.

Auch die Speelkoppel Hoyerswege und der Turn-und Sportverein Hoyerswege hatten bereits ihre Unterstützung angekündigt.

„Denn die Schießsportanlage, die am Holzkamper Damm/Ecke An der Hackhorst entstehen soll, wird auch Räumlichkeiten für die örtlichen Vereine bieten. Die beiden je 100 Quadratmeter großen Räume sollen so gestaltet werden, dass der Schießbetrieb laufen kann und dennoch im anderen Raum die Speelkoppel proben kann, oder unser Verein seine Faschingskostüme nähen oder der TSV ein Programm abhalten kann“, erläuterte Enno Vosteen die Planungen.

Bürgermeisterin begrüßt Engagement

Die am Dienstagabend ebenfalls anwesende Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas zeigte sich von so viel Bürgerengagement mehr als angetan: „Ich würde auch bei euch eintreten, dann hättet ihr auch meine zwölf Euro an Mitgliedsbeitrag sicher“, sagte sie und kündigte an, dass das Thema Schießhalle schon am 26. Mai im nächsten Gemeindeentwicklungsausschuss auf die Tagesordnung kommt. Denn der bestehende Flächennutzungsplan muss für das Projekt geändert werden.

Ein bis zwei Jahre werde es wohl noch dauern, so die Prognose am Dienstagabend, bis der Bau angegangen werden kann. Auf dem Weg dahin hat der Schützenverein eine wichtige Hürde genommen:

Schützenverein jetzt im Landessportbund

„Der Vorstand hat den Schützenverein Hoyerswege am Dienstag in den Landessportbund (LSB) Niedersachsen aufgenommen“, teilte LSB-Pressesprecherin Katharina Kümpel gestern mit. Die Mitgliedschaft ist Voraussetzung dafür, dass die Schützen auf Zuschüsse des LSB für ihr rund 350.000 Euro teures Bauvorhaben hoffen dürfen.

Ortsverein immer beliebter

Doch nicht nur um örtliche Vereine, auch um neu Zugewanderte kümmern sich die Mitglieder des Ortsvereins. Enno Vosteen rief dazu auf, die acht jungen Migranten, die derzeit in den Unterkünften An der Hackhorst wohnen, in das Dorfleben zu integrieren. Der Ortsverein Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege erfreut sich weiterhin einer großen Beliebtheit und wächst stetig. Mit Stand von Dienstag gehören ihm 515 Personen an, viele davon auch von außerhalb, darunter aus Delmenhorst, Bremen und selbst aus Aachen.