Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Pächterwechsel beim Gasthof Witte Changmei Lin leitet in Immer neue Ära ein

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 16.09.2016, 08:03 Uhr

Im Oktober beginnt in dem Traditionsgasthof Witte in Immer eine neue Ära. Am Donnerstagabend informierten Verpächter Hergen Carl Witte und der neue Pächter Changmei Lin über das neue Konzept des Lokals.

Wenn der neue Pächter Changmei Lin den Traditionsgasthof Witte in Immer im Oktober übernimmt, wird es einige Änderungen am und im Gebäude geben. Der Name aber bleibt, wie Lin am Donnerstagabend erklärte: „Die Gäste haben sich an den Namen gewöhnt. Ich möchte ihn nicht verändern“, stellt der 52-Jährige klar.

Koch setzt auf Frische

Dennoch wird sich die Gastronomie erheblich verändern. Lin, der den Gasthof gemeinsam mit seinen 28 und 24 Jahre alten Neffen leiten wird, will seinen Gästen eine Mischung aus qualitativ hochwertigen chinesischen Speisen und gut-bürgerlicher Küche servieren. „Wir bereiten alles frisch zu und verzichten auf jegliche Geschmacksverstärker“, betont der gebürtige Chinese.

Wenige Gerichte, hohe Qualität

Da das angestrebte Buffet-Prinzip in der Region nicht wirklich neu ist, will Lin die Konkurrenz mit Qualität ausstechen: „Die Menschen sind es leid, viele durchschnittliche Gerichte zu bekommen. Unser Buffet enthält weniger Gerichte, dafür aber gehobenes Niveau“, verspricht der Koch, der bereits in Leer ein Restaurant führt. Für die vielen Gruppen und Vereine, die sich regelmäßig im Gasthof Witte treffen, sei zudem eine abgespeckte Zusatzkarte in Planung, so Lin.

Zielgruppe soll erweitert werden

Generell sei es ihm wichtig, „dass sich die lokalen Vereine weiterhin wohlfühlen“, hebt der Gastronom hervor. Trotzdem wolle er auch andere Gäste locken: „Wir möchten die Zielgruppe erweitern und nicht nur Kundschaft aus der Gemeinde Ganderkesee, sondern auch aus der Umgebung.“ (Weiterlesen: Gasthof Witte bleibt Dorftreff in Immer)

Veränderungen im und am Gebäude

Helfen sollen dabei auch einige Umgestaltungen. Unmittelbar mit dem Beginn des Pachtvertrags am 1. Oktober stehen Renovierungsarbeiten an. Die endgültigen Planungen dazu erfolgen in der kommenden Woche, damit der bisherige Pächter Thorsten Aulicke während seiner Arbeit nicht gestört wird , erläutert Hergen Carl Witte, Eigentümer und Verpächter des Gasthofes.

Flexible Tischelemente für den Saal

Gemeinsam mit einem Fachmann werde Lin dann das Gebäude noch einmal von innen und außen unter die Lupe nehmen und überlegen, welche Umgestaltungen er vornimmt. Bis Mitte November soll der Gastronomiebetrieb dann im neuen Glanz erstrahlen. Angedacht seien beispielsweise flexible Tischelemente im Saal, damit dort der normale Restaurantbetrieb, aber auch Geburtstage, Hochzeiten oder andere Feierlichkeiten stattfinden können, fährt Witte fort. Auf typisch chinesische Dekoration wolle Lin jedoch verzichten: „Nein, es wird nicht kitschig. Das mögen die Leute nicht“, sagt Lin, der stattdessen auf „schlichtes Mobiliar“ setzt.

Mittelpunkt des Dorf- und Vereinsleben

Damit der Gasthof auch weiterhin Mittelpunkt des Dorf- und Vereinsleben bleibt , möchten Lin und Witte auch weiter den Kontakt zu den Bürgern vor Ort suchen. Etwaige Vorbehalte sollen dabei durch Taten aus dem Weg geräumt werden, so Witte. Den Anfang dazu machte das Duo bereits am Donnerstagabend, als sie sich mit Vereinsvertretern trafen, um über den Ablauf zukünftiger Veranstaltungen im Gasthof zu reden.