Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Party des Gymnasiums Wildeshausen Polizei und Pfefferspray – Abi-Ball in Stenum eskaliert

Von Thomas Deeken | 13.07.2015, 15:01 Uhr

Eskalation beim Abi-Ball des Gymnasiums Wildeshausen im Landidyll-Hotel Backenköhler in Stenum in der Gemeinde Ganderkesee: Als die Getränkepauschale endete, begannen die Pöbeleien. Am Ende landeten zwei junge Männer in der Zelle.

„In den vergangenen 24 Jahren habe ich noch keinen Abi-Ball in dieser Form erlebt“, sagte Hotel-Chef Uwe Vosteen. Dabei habe die Feier am Freitagabend mit rund 570 Gästen wie gewohnt ruhig und sehr gepflegt begonnen. Gegen 2.30 Uhr sei dann eigentlich die Getränke-Pauschale beendet gewesen, sodass alle Gäste weitere Getränke hätten zahlen müssen. Diese Pauschale ist laut Vosteen dann sogar noch um eine Viertelstunde verlängert worden. Außerdem sei kurzfristig entschieden worden, die Musik bis etwa 3.45 Uhr spielen zu lassen – länger als zunächst vereinbart.

Flasche Wodka war Auslöser

Gegen 3.15 Uhr sei es aber dann zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen. Ausgangspunkt, so der Geschäftsführer: „Ein junger Mann hatte eine Flasche Wodka entwendet.“ Als der nach Angaben der Polizei 18-jährige Wildeshauser zur Rede gestellt wurde, seien Vosteen, seine Mitarbeiter und die Security von verschiedenen jungen Männern angepöbelt, angefasst, geschubst und ständig bedroht worden. Der Mann vom Sicherheitspersonal sei sogar angespuckt und einer der Mitarbeiter gewürgt worden, so der Hotel-Geschäftsführer. Zur Abwehr habe der Sicherheitsdienst Pfefferspray eingesetzt.

Rudelbildung vor der Polizei

Gegen 4 Uhr sei die Polizei gerufen worden, die zunächst mit zwei Personen gekommen sei, später aber Unterstützung angefordert habe und am Ende mit insgesamt zehn Einsatzkräften und zwei Hunden vor Ort gewesen sei. Nach Polizeiangaben verhielten sich insbesondere ein 23-jähriger und ein 21-jähriger Wildeshauser provokant. „Sie beleidigten die helfenden Polizistinnen und Polizisten auf äußerst unreife Art und bedrängten diese zudem körperlich“, sagte Polizeisprecher Andre Wächter. Beide seien stark alkoholisiert gewesen. Mehreren Aufforderungen, sich zu entfernen, seien sie nicht nachgekommen. „Um den Fortgang der Veranstaltung nicht zu gefährden und weitere Straftaten zu verhindern, wurden die beiden Aggressoren in Gewahrsam genommen“, so der Polizeisprecher. Auch weitere Gäste hätten währenddessen die Einsatzkräfte beleidigt und bedrängt. Dabei mussten sie laut Polizei teilweise durch einen Diensthund mit Beißkorb zurückgedrängt werden.

Laut Polizeibericht wurden Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Schulleiter ist empört

Ralf Schirakowski, Leiter des Gymnasiums Wildeshausen, sei überrascht und empört gewesen, wie gewaltsam der Abi-Ball zu Ende ging. Für die Lehrer sei die Veranstaltung gegen 3.15 Uhr zu Ende gewesen. Sie hätten von der Randale nichts mitbekommen. Lediglich eine Lehrkraft habe am Montagmorgen auf Nachfrage der Schulleitung bestätigt, dass nach 3.30 Uhr ein Mann von der Polizei abgeführt worden sei, der aber weder zu den Abiturienten, noch zu den Ehemaligen gehört haben soll. Das bestätigte auch Polizeisprecher Wächter: „Bei den beiden in Gewahrsam genommenen Männern handelt es sich weder um Mitglieder des Abschlussjahrgangs 2015 noch um ehemalige Schüler des Gymnasiums Wildeshausen.“