Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Partys locken Hunderte Ganderkesee tanzt mit „Atemlos“ ins neue Jahr

Von Katja Butschbach | 01.01.2016, 19:20 Uhr

An vielen Orten in der Gemeinde Ganderkesee haben Bürger das Jahr 2016 mit großem Feuerwerk und Partys begrüßt. Getrübt wird die Silvesterbilanz von mehreren Bränden.

Egal ob festlich im Restaurant, ausgelassen bei einer großen Party oder im Kreis von Familie und Freunden zuhause: Ganderkesee hat 2016 begeistert begrüßt. Getrübt wurde die Silvesterbilanz von Bränden in der Gemeinde Ganderkesee und im Landkreis Oldenburg – so entstand beim Brand eines Hauses in Elmeloh ein Schaden von rund 250000 Euro.

400 Gäste bei Backenköhler

Die meisten Silvesterfeiern in der Gemeinde Ganderkesee waren dieses Jahr schon frühzeitig ausgebucht. Bei Backenköhler in Stenum feierten etwa fast 400 Gäste ins neue Jahr. Die Köhlerdiele war ausgebucht, und auch im Chalet waren laut Geschäftsführer Uwe Vosteen nur noch wenige Plätze frei. Die DJs Christian und Mike legten für den Tanz auf – und es wurde abends und nachts festlich gespeist.

Megahit „Atemlos“ zieht die Gäste auf die Tanzfläche

Im Schützenhof Ganderkesee war die Partygemeinde deutlich überschaulicher, aber nicht minder fröhlich gestimmt: Etwas mehr als 30 Besucher waren zur Silvesterparty in die Gastwirtschaft am Habbrügger Weg gekommen. Nach einem kalt-warmen Buffet legte Pächter Markus Hansen persönlich die Musik auf, und spätestens Helene Fischers Megahit „Atemlos“ zog die Gäste auf die Tanzfläche. Nach eigenen Angaben hat Hansen die Fete zum Jahreswechsel „ganz bewusst“ im kleinen und gemütlichen Rahmen gehalten: „Es soll nicht in Stress ausarten. Ich muss hier nicht 100 Leute haben.“ Immerhin seien es mehr Gäste als im Vorjahr bei der ersten Silvesterparty nach dem Pächterwechsel gewesen. „Es wird immer besser, braucht aber auch noch einige Zeit zum Anlaufen“, resümierte Hansen zu vorgerückter Stunde.

Party im Schwarzen Ross in Bookholzberg

Ausgebucht war hingegen auch Ibrahim Celiks Party im Schwarzen Ross in Bookholzberg. Noch besser als im Vorjahr sei es gewesen, freut sich Celik. „Die Tanzfläche war proppevoll.“ Die Hälfte der Feiernden sei schon im Vorjahr dabei gewesen – und viele wollen auch Silvester 2016/17 wiederkommen.

Jahreslosung ausgegeben

Nicht nur auf Partys, sondern auch in der Kirche wurde 2016 begrüßt: In der Neujahrsandacht in der St.-Cyprian-und-Cornelius-Kirche gab Pastorin Uta Brahms die Jahreslosung aus: „Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Sie erinnerte an die 366 Tage, die nun mit Leben gefüllt werden können.

Anlässlich der Silvesternacht kommt auch eine Anregung aus der Politik: Christian Marbach (UWG/Marbach) hat am gestrigen Neujahrstag bei der Gemeindeverwaltung beantragt, dass die Straßenbeleuchtung an bestimmten Feiertagen wie etwa zu Silvester, aber auch am Faschingssamstag, bis 3 Uhr nachts brennen soll.