Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Plattdüütsche Week 2015 „Wien drinken und Platt schnacken“ in Ganderkesee

Von Thorsten Konkel | 17.11.2015, 12:03 Uhr

Mit besonderen Aktionen ist die Plattdüütsche Week 2015 am Montagabend und am Dienstag fortgesetzt worden.

„Wien drinken, Schokolaad probeern un Platt schnacken“: Zu einer Weinprobe „op Platt“ hatte Heico Geffken, Bankettmanager, Gästeführer und Weinberater im Bremer Ratskeller am Montagabend ins Haus Müller eingeladen.

Im Rahmen der Plattdüütschen Week , die sich in diesem Herbst als „lüttje plattdüütsche Week“ schwerpunktmäßig eigentlich an junge Freunde des Plattdeutschen wendet, führte er „reife“ Weinliebhaber durch einen kurzweiligen Abend, bei dem nicht nur viel Wissenswertes über den Deutschen Wein vermittelt wurde, sondern auch einige Anekdoten aus dem Bremer Ratskeller erzählt wurden. Die knapp 30 Teilnehmer genossen neben Weinen auch Schokolade aus dem Sortiment des Ratskellers. Und das Ganze auf Platt, was den besonderen Reiz dieses Abends ausmachte.

Auch das Bilderbuchkino kam am Dienstag wieder in Ganderkeseer Kitas.

Beim Lesewettbewerb der vierten Klassen siegte Kinderprinz Malte Tönjes. Mia-Hanne Wielewicki erreichte den zweiten Platz und Jendrik Ohlebusch den dritten Platz.

„Es war ein superhohes Niveau beim Vorlesen“, sagte Dirk Wieting aus der Jury. „Alle neun hätten den Sieg verdient.“ Und so entschied die Jury, der neben Wieting auch Andreas Gillerke, Angela Hillen, Petra Witte, Karin Holtmann-Kolloge, Meike Ahlers, Bernd Lübbehüsen, Ralf Meyer und Linda Timmermann angehörten, letztlich anhand von Details über den Sieg. Welche von drei möglichen Geschichten, die die Kinder vorlesen konnten, am beliebtesten war, war allerdings eindeutig: Sieben Schüler entschieden sich für die Geschichte „Mit Freuden na‘n Kusendoktor“ von Erika Täuber über einen Zahnarztbesuch.

Zu den weiteren neun Platzierten unter den 27 Teilnehmern waren vom vierten bis zu den zwei achten Plätzen Marlena Dirks, Malte Forbenius, Nane Schlesier, Luisa Wiegmann, Twen-Mendelin Kattau und Elisa Hinrichs.

Der große Rathaussaal war ebenso mit Besuchern gefüllt wie schon am Montag beim Wettbewerb der Drittklässler.