Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei fahndet nach Unbekanntem Flucht nach Unfällen auf A1 bei Harpstedt

Von Thorsten Konkel | 12.12.2018, 17:07 Uhr

Gleich zwei Fälle von Verkehrsunfallflucht haben sich am Dienstag auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Harpstedt zugetragen.

Zunächst kam es um 15.02 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Groß Ippener in Fahrtrichtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen.

Ein 42-jähriger Niederländer fuhr laut Autobahnpolizei bei Stop-and-go-Verkehr auf den Wagen eines 52-Jährigen aus Ritterhude auf.

Unfallverursacher entfernt sich

Der Unfallverursacher entfernte sich nach einem kurzen Gespräch mit dem Geschädigten plötzlich unerlaubt vom Unfallort.

Er konnte im Rahmen einer Sofortfahndung von einer Funkstreife der Autobahnpolizei Ahlhorn gestellt werden. Der Flüchtige stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei dem Verkehrsunfall entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Um 22.11 Uhr stellten Beamte der Autobahnpolizei dann zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen Nord in Fahrtrichtung Osnabrück erhebliche Beschädigungen an der Baustellenabsperrung des im Bau befindlichen Rastplatzes Delmetal fest.

Leitbaken beschädigt

Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte am Beginn der Absperrung sechs beleuchtete Leitbaken beschädigt und den Unfallort unerlaubt verlassen. Der Unfall muss sich nach Angaben der Beamten am Dienstagabend in der Zeit von 20 Uhr bis 22.10 Uhr ereignet haben. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei in Ahlhorn unter der Telefonnummer (04435) 93160 in Verbindung zu setzen.