Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizei sperrt Parkplatz ab Gefahrgutunfall auf der A1 bei Prinzhöfte

Von Marco Julius | 22.01.2019, 21:36 Uhr

Nach einem Unfall mit zwei Gefahrgutlastwagen am Dienstagnachmittag auf der A1 hat die Polizei den Autobahnparkplatz Prinzhöfte geräumt.

Über den Notruf der Polizei ist am Dienstag um 15:32 Uhr ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz an der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener gemeldet worden. Durch die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn wurden auf dem Parkplatz, der zur Gemeinde Harpstedt gehört, ein Lastzug und ein Sattelzug festgestellt, die erhebliche Beschädigungen aufwiesen und beide mit einem Gefahrgut-Schild versehen waren. Es wurde zwar festgestellt, dass noch kein Gefahrgut ausgetreten war, trotzdem wurde der Parkplatz geräumt und gesperrt.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte sich ein 51-jähriger Mann aus Litauen einen Stellplatz für seinen Lkw mit Anhänger gesucht. Der Anhänger seines Lastzuges ragte dabei für ungefähr einen Meter auf die Fahrspur des Parkplatzes. Der folgende Fahrer eines Sattelzuges mit Tankauflieger, ein 53-jähriger Mann aus Stade, befuhr die Fahrspur des Parkplatzes und kollidierte mit der rechten Seite seines Zuges mit dem Anhänger des geparkten Lkw-Gespanns. Dadurch entstanden erhebliche Schäden an der Sattelzugmaschine und dem Tankauflieger.

Durch den Aufprall wurde die Sattelzugmaschine so in den mitgeführten Tankauflieger geschoben, dass sich die beiden Fahrzeuge verkeilten. Auch der abgestellte Anhänger des Lkws wurde beschädigt. Der Schaden wurde auf ungefähr 150.000 Euro geschätzt. Sowohl der 51-Jährige als auch der 53-Jährige blieben laut Bericht der Autobahnpolizei unverletzt.

Schäden an der Hülle des Tankaufliegers

Der mit einer ätzenden Flüssigkeit beladene Tankauflieger wies Schäden an der äußeren Hülle auf, so dass die geladene Natriumhydroxidlösung nicht austreten konnte. Die anfängliche Befürchtung, dass der geparkte Lkw auch Gefahrgut geladen haben könnte, bestätigte sich nicht. Das Gefahrgutschild, das am Anhänger gefunden wurde, gehörte zum auffahrenden Sattelzug, der das Schild bei dem Aufprall verloren hatte.

Da zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei den Bergungsmaßnahmen des Sattelzuges weitere Schäden am Tankauflieger verursacht werden, soll die geladene Lösung nun in einen Ersatz-Tankauflieger umgepumpt werden. Für diese Maßnahme bleibt der Parkplatz vorerst gesperrt. Die Sperrung wurde in der Zwischenzeit von der Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen übernommen.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Wildeshausen ist mit sechs Fahrzeugen und ungefähr 30 Kameraden vor Ort und begleitet das Umpumpen, hieß es am Abend. Der Verkehr auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg war nicht beeinträchtigt.