Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Polizeikontrolle in Wildeshausen 150 Laster halten zu geringen Abstand auf der A1

Von Thorsten Konkel | 06.11.2018, 13:00 Uhr

Gleich 150 Lastkraftwagenfahrer sind der Polizei jetzt auf der A1 bei Wildeshausen während einer Kontrolle zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes aufgefallen. Die Fahrzeugführer werden sich darauf einstellen müssen, in den kommenden Wochen Post von der Bußgeldstelle des Landkreises Oldenburg zu bekommen

Ihr Hauptaugenmerk legten die Beamten der Verfügungseinheit Delmenhorst und der Autobahnpolizei Ahlhorn am vergangenen Freitag zwischen 10 und 13 Uhr auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum vorausfahrenden Fahrzeug. Dabei wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Osnabrück überwacht.

Für Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen gilt, dass sie ab einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern einen Abstand von mindestens 50 Metern einhalten müssen. Gerade schwere Auffahrunfälle können dadurch verhindert werden.

Mobiles Abstandsmessgerät im Einsatz

Die Beamten setzten bei der Kontrolle ein mobiles Abstandsmessgerät ein, das im Bereich der Tank- und Rastanlage Wildeshausen an einer Brücke platziert wurde. Das Abstandsmessgerät misst dabei zunächst die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Die im Gerät installierte Software berechnet dann den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Ergibt das Ergebnis einen vorwerfbaren Wert, so wird über eine angebrachte Kamera ein Bild vom Fahrzeugführer gefertigt, das der späteren Identifizierung dienen soll.

15 Fahrer müssen Sicherheitsleistung zahlen

Bei der Kontrolle am Freitag wurden in den drei Stunden 150 Fahrzeuge aufgenommen. 15 Lkw wurden auf einem Parkplatz zwischen der Rastanlage und der Anschlussstelle Wildeshausen-West angehalten. Den ausländischen Fahrern wurde vor Ort die Einleitung des Bußgeldverfahrens eröffnet. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von 105 Euro konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.