Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Programm der regioVHS vorgestellt Musik Schwerpunkt im Ganderkeseer Kulturprogramm

Von Thomas Deeken | 19.01.2016, 14:56 Uhr

Der Schwerpunkt des Kulturangebotes in der Gemeinde Ganderkesee liegt diesmal in der Musik. Das hat Kunsthistorikerin Dr. Wiebke Steinmetz von der regioVHS am Dienstag bei der Vorstellung des Winter- und Frühjahrsprogramms 2016 betont. Insgesamt habe sie versucht, wieder eine große Spannbreite an Angeboten aus allen Kulturbereichen zu präsentieren, sodass für jeden etwas dabei ist – angefangen vom Konzert über Vorträge bis hin zum Kulturkino.

In der Reihe „Jazzlounge“ von Dr. Klaus Fey können sich Musikfreunde unter anderem auf das Konzert mit dem Duo Klaus Ignatzek (Piano) und Susanne Menzel (Gesang) freuen, das am Freitag, 1. April, im KulturHaus Müller gegeben wird. Am Freitag, 3. Juni, wird mit Ed Kröger eine weitere Jazz-Größe erwartet. Außerdem wird die „concerto“-Reihe von Stefan Lindemann fortgesetzt, der unter anderem für Dienstag, 22. März, Yvonne Sexstroh und Oliver Rostock nach Ganderkesee eingeladen hat: Sie sorgen mit „Horn und Alphorn im Frühling“ für ganz ungewöhnliche Töne für norddeutsche Ohren.

Mozart und Wagner aus Wiener Staatsoper

Darüber hinaus möchte Steinmetz die Musiktheater-Reihe wieder aufleben lassen. Dabei geht es um Liveübertragungen aus der Wiener Staatsoper – Mozarts „Così fan tutte“ am Mittwoch, 24. Februar, und Wagners „Lohengrin“ am Mittwoch, 18. Mai. Es seien allerdings frühzeitige Anmeldungen notwendig, damit die Veranstaltung im Haus Müller, die von Stefan Lindemann moderiert wird, überhaupt stattfinden könne, hieß es am Dienstag.

Übertragung aus Kunsthalle Mannheim

Auf der Großleinwand sind auch die Live-Vorlesungen über Paula Modersohn-Becker, Hannah Höch, Sophie Taeuber-Arp und Niki de Saint Phalle mitzuverfolgen, die ab 8. März jeweils einmal in den darauffolgenden Monaten aus der Kunsthalle Mannheim übertragen werden. Die Moderation übernimmt Bärbel Schönbohm. Besucher können dann nicht nur zuhören, sondern per Chat Fragen direkt an die Referenten in Mannheim richten.

Modegeschichte mit Sabine Krüger

Vor Ort stehen jede Menge Vorträge von „Gotland und Visby im Mittelalter“ über „Ehebruch, Größenwahn, Eifersucht“ bis hin zur Kulturgeschichte über den Wind auf dem Programm. Dabei kommt auch die Modegeschichte nicht zu kurz. Designerin Sabine Krüger aus Delmenhorst will an drei Abenden vorstellen, wie reisende Frauen früher ohne Outdoor-Kleidung modisch unterwegs waren, warum Frauen Farben anders aufnehmen als Männer und wie es anno dazumal bei Sonnenkönig Ludwig XIV. in der Modehauptstadt Paris zuging. Wie bei einem Großteil der Vorträge zahlen Besucher lediglich fünf statt wie bisher 8,50 Euro, informiert Steinmetz.

Ergänzt wird das Kulturprogramm durch Literatur am Abend, präsentiert von Sabine Jünemann, semiprofessionellen Amateurfilmen, die Bernd Vieregge ab Montag, 25. Januar, an insgesamt fünf Terminen zeigt, Ausstellungen, „Pariser Nächte“, Kleinkunst in der Mensa und niederdeutsches Theater. Detaillierte Informationen gibt es im Internet