Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Programm in Wildeshausen Interkulturelle Woche soll Vielfalt fördern

Von Thorsten Konkel | 26.09.2016, 14:13 Uhr

„Vielfalt, das Beste gegen Einfalt“ – so lautet das Motto der am Sonntag von den christlichen Kirchen eröffneten bundesweiten interkulturelle Woche.

Auch in Wildeshausen gibt im Rahmen der Aktion Veranstaltungen.

Imke Schmidt, Geschäftsführerin des Präventionsrates, Michaela Kurwinkel, Integrationsbeauftragte der Stadt Wildeshausen, Fadime Demir vom Treffpunkt „mittendrin“ und Susanne Tönjes-Mollenhauer, Sozialpädagogin an der St.-Peter-Schule, haben das Programm jetzt vorgstellt. Schon an diesem Dienstag, 27. September, lädt die Katholische Junge Gemeinde (KJG) von 15 bis 17 Uhr zum Bastelnachmittag ins Waltberthaus ein. Kinder ab zehn Jahren können nach Anmeldung im Jugendzentrum JottZett kostenlos mitmachen.

Internationales Kochen

Im JottZett wird auch gleich mehrfach international gekocht. Die gemeinsame Kochveranstaltung am Mittwoch, 28. September, ist bereits ausgebucht. Dafür steht am 19. Oktober kurdische Küche auf dem Speiseplan. Am 2. November wird schließlich arabisch gekocht.

„Gestrandet“ im Kino

Im LiLi-Servicekino wird am Donnerstag, 29. September, um 8.30 und 11 Uhr für die Wildeshauser Schulen der Film „Gestrandet“ gezeigt, der sich mit dem Alltag von Flüchtlingen und Helfern im 1500-Seelen-Dorf Strackholt bei Aurich beschäftigt. Öffentlich wird „Gestrandet“ am Donnerstagabend um 20 Uhr im Kino gezeigt.

Film-Workshop und Fußballturnier

Das internationale Frauenfrühstück beginnt am Donnerstag, 29. September, um 10 Uhr im JottZett. Am Freitag, 30. September, nimmt das Jugendzentrum mit einer Mannschaft am interkulturellen Fußball-Turnier in Großenkneten teil. Vom 11. bis zum 15. Oktober gibt es im JottZett einen Film-Workshop zum „Thema „Kulturvielfalt“ für Kinder ab zehn Jahren. Jeweils von 10 bis 15 Uhr wird an dem Streifen gearbeitet.