Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Projekttage an Oberschule Bookholzberg Getanzt, getrommelt und fremde Kulturen vorgestellt

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 20.06.2017, 19:25 Uhr

Es wurde getanzt und musiziert, gekocht und informiert: Dabei standen beim Schulfest der Oberschule an der Ellerbäke in Bookholzberg am Dienstagnachmittag diesmal „Fremde Kulturen“ im Mittelpunkt. Rund 400 Schüler und 40 Lehrkräfte zeigten ihren Mitschülern, Familien und anderen Interessierten, was sie während der dreitägigen Projektphase der Schule zuvor erarbeitet hatten.

Die Projekttage, die regelmäßig veranstaltet werden, fanden zum ersten Mal kurz vor den Ferien statt. Die Schüler seien ganz dankbar gewesen, dass in dieser Zeit noch etwas Sinnvolles passiert, nachdem die Zeugnisnoten schon festgestanden hatten, sagten Schulleiter Jan-Michael Braun und Deutschlehrerin Manuela Ehrt. Und weil inzwischen rund 60 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien die Oberschule besuchen, wollten Schüler und Lehrerkollegium in diesem Jahr andere Kulturen kennenlernen, vorstellen und feiern.

30 Projekte entstanden

Dabei entstanden nach Angaben von Manuela Ehrt rund 30 Projekte: So ging es beispielsweise um Griechenland und ein Philippinen-Projekt unter der Überschrift „Leben in den Müllbergen“. „Es gab unheimlich viele Spezialitäten aus dem Lebensmittelbereich aus rund zehn verschiedenen Ländern“, so die Deutschlehrerin. Es wurde gezeigt, wie bei einer arabischen Hochzeit getanzt wird. Und eine Gruppe, die sich dem arabischen Trommeln gewidmet hatte, stellte den „kleinen Masmoudi“ vor – nicht etwa einen neuen Mitschüler, sondern einen orientalischen Rhythmus. Am Ende bezeichnete Manuela Ehrt die Projekttage und das Fest zum Ende des Schuljahres als vollen Erfolg.