Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Radwegepflicht in Ganderkesee Mehr Radfahrer in Ganderkesee auf der Straße

Von Britta Buntemeyer | 05.03.2015, 12:40 Uhr

An Radfahrer auf der Straße werden sich Verkehrsteilnehmer in der Gemeinde Ganderkesee zunehmend gewöhnen müssen.

„Eine Radwegbenutzungspflicht besteht künftig nur noch, wenn dies für die Verkehrssicherheit und den Verkehrsablauf tatsächlich erforderlich ist“, erklärt Sabine Finke, Fachdienstleiterin Straßen und Verkehr, in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

Die bisher geltende Radwegebenutzungspflicht wurde daher auf einem Teilstück der Lindenstraße sowie am Habbrügger Weg, Trendelbuscher Weg und Schulweg überprüft. Hier ist Radfahrern aufgrund der Breite der Nebenanlagen, des Straßenzustandes, des Verkehrs und der durchschnittlichen Geschwindigkeit erlaubt, auf den Straßen zu fahren. „Radfahrer haben dort in Zukunft die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sie die Fahrbahn oder die Nebenanlagen benutzen wollen“, betont Finke. Durch eine entsprechende Beschilderung werde ihnen ein Benutzungsrecht für die Gehwege eingeräumt.

Auf einem Teilstück der Lindenstraße zwischen der Bergedorfer Straße und der Wittekindstraße müssen Radfahrer wegen der sehr geringen Breite des Gehweges auf der Straße fahren. Radfahrende Kinder bis einschließlich acht Jahre müssen jedoch weiterhin die Gehwege benutzen. Ältere Kinder bis zehn Jahre dürfen selbst entscheiden, ob sie auf dem Gehweg oder auf der Fahrbahn fahren wollen.

Weiterlesen: Zehn Irrtümer zum Thema Radfahrer im Verkehr