Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Raiffeisenstraße wird saniert Nach Pfingsten Vollsperrung mitten in Ganderkesee

Von Thomas Deeken | 20.05.2015, 18:26 Uhr

Kraftfahrer müssen sich nach Pfingsten auf Verkehrsbehinderungen im nördlichen Ganderkeseer Ortskern einstellen. Denn ab Dienstag, 26. Mai, wird die Grüppenbührener Straße zwischen dem Brüninger Weg und der Wittekindstraße bis voraussichtlich 21. Juni voll gesperrt. Grund ist die Sanierung der Raiffeisenstraße.

Die Raiffeisenstraße wird zunächst nur im unmittelbaren Einmündungsbereich zur Grüppenbührener Straße saniert. Fußgänger und Radfahrer können den gesperrten Bereich laut Gemeindesprecher Hauke Gruhn allerdings „unter leichten Beeinträchtigungen passieren“.

Zweiter Bauabschnitt schließt sich ab Ende Juni an

Während der Arbeiten dieses ersten Bauabschnitts wird in beide Fahrtrichtungen eine Umleitung über die Oldenburger und Urneburger Straße bis zur Grüppenbührener Straße ausgeschildert.

Für die Raiffeisenstraße gibt es außerdem eine Umleitung über die Route Habbrügger Weg, Lindenstraße und Wittekindstraße bis zur Grüppenbührener Straße – ebenfalls in beide Fahrtrichtungen. Der zweite Bauabschnitt soll sich nahtlos an den ersten anschließen. Dann wird bis etwa Anfang August das Mittelstück der Raiffeisenstraße saniert. Im dritten Bauabschnitt, der im Oktober abgeschlossen sein soll, geht es schließlich um den Einmündungsbereich Raiffeisenstraße/Habbrügger Weg.

Das Märktezentrum und die Tankstelle sollen während der gesamten Bauarbeiten durchgängig erreichbar bleiben – entweder über den Habbrügger Weg oder über die Grüppenbührener Straße, betont Sabine Finke, Fachdienstleiterin Straßen und Verkehr. Auch die Zufahrt zur Baustelle „Ärztehaus“ sei gewährleistet. Der Busverkehr werde umgeleitet und aufrecht erhalten.

Für gesamte Sanierung sind 500.000 Euro eingeplant

Für die Sanierung sind nach Angaben des Gemeindesprechers 500.000 Euro im Haushalt eingeplant. Es gebe keine Fördergelder. Allerdings würden von den Anliegern der Raiffeisenstraße Beiträge erhoben. Konkrete Zahlen nannte er nicht.

Laut Henning Kahl, Fachdienstleiter Tiefbau im Rathaus, wird die Raiffeisenstraße auf einer Länge von rund 300 Metern und die Grüppenbührener Straße auf etwa 150 Metern saniert. Im Einmündungsbereich Habbrügger Weg werde die Verkehrsinsel entfallen. Im Gegenzug werde vor der Kita eine Mittelinsel angelegt, informiert Kahl. Eine weitere Mittelinsel als Querungshilfe sei auf der Grüppenbührener Straße vorgesehen.