Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rangierlok kollidiert mit Traktor Zugunfall bei Großenkneten – Strecke bis Donnerstag gesperrt

Von Eyke Swarovsky | 29.07.2015, 16:05 Uhr

In Großenkneten ist es am Mittwochmittag zu einem schweren Bahnunfall gekommen. Die Bahnstrecke Oldenburg-Osnabrück wird noch bis zum Donnerstag gesperrt bleiben.

Die Lok befand sich nach Angaben der Polizei auf einer Rangierfahrt, als sie am Bahnübergang mit einem Traktor kollidierte. Die Schranken waren zu diesem Zeitpunkt nicht geschlossen und es war kein Warnlicht aktiv. Der 56-jährige Lokführer und der 55-jährige Fahrer des Traktors blieben bei dem heftigen Zusammenstoß unverletzt.

Umfangreiche Bergungsarbeiten

Die Lok sprang aus dem Gleis, sodass umfangreiche Bergungsarbeiten erforderlich waren. Gülle ist entgegen der ersten Vermutung nicht ausgelaufen. Jedoch musste ausgelaufener Treibstoff von der Feuerwehr durch Bindemittel abgebunden werden. Die Feuerwehr Großenkneten war mit 15 Einsatzkräften im Einsatz.

An der Lok entstand ein Schaden von geschätzten 50.000 Euro. Der Schaden am Traktorgespann wird auf mindestens 300.000. Euro geschätzt.

Bahnstrecke gesperrt

Die Bahnstrecke zwischen Oldenburg und Osnabrück wird aufgrund der Höhe der Schäden noch bis zum Donnerstag gesperrt bleiben, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn unserer Redaktion mit. Zu welcher Uhrzeit die Strecke dann wieder freigegeben werde kann, konnte die Deutsche Bahn noch nicht abschätzen.

Menschliches Fehlverhalten wahrscheinlich

Erste Ermittlungen der zuständigen Bundespolizei schließen einen technischen Fehler aus und deuten auf menschliches Fehlverhalten des Lokführers als Ursache für den Unfall hin. Konkrete Details hierzu werden von der Polizei erst nach Abschluss der Ermittlungen bekannt gegeben.

Rückblick

Am 16. Mai 2015 war bei Ibbenbüren ein Personenzug mit einem Traktorengespann kollidiert . Der Unfall forderte zwei Menschenleben und mehrere Schwerverletzte.