Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Reformationstag 2015 Evangelische Christen feiern Reformation in Ganderkesee

01.11.2015, 15:35 Uhr

Kindgerecht unterhaltsam oder als Abendveranstaltung mit Konzert und Lesung: Evangelische Christen feierten den Reformationstag in der Gemeinde Ganderkesee.

Das der Reformationstag und die Feiern zu Halloween zwei völlig unterschiedliche Feste sind, Kinder von evangelisch-lutherischem Bekenntnis dennoch Spaß haben können, hat Pastor Hannes Koch am Samstagabend mit seinem Familiengottesdienst „Chaostage in Wittenberg“ bewiesen.

Kurzweiliges Rollenspiel für Kinder

Das kurzweilige Rollenspiel um Martin Luther ging rasch in einen „Lutherlauf“ mit Laternen über, am Lagerfeuer stärkten Groß und Klein sich später mit Leckeren. Die Botschaft: Glauben ist freiwillig, niemand soll unterworfen werden. Hochkultureller ging es am Geburtstag des Evangelischen Glaubens in der St.-Cyprian- und Cornelius-Kirche zu:

Konzert und LEsung in Ganderkesee

Zum Reformationstag hatte sich die Gemeinde um Pastorin Uta Brahms ein Programm einfallen lassen, das den Gottesdienst mit einem Konzert und einer Lesung verband. Unter dem Motto „Ich bin getauft!“ trugen Brahms und Cornelia Mühlenfeld Texte vor, die Martin Luthers Auslegung seines Glaubens und der Bibel beleuchteten.

Im Wechsel dazu sang die Gemeinde bekannte Kirchenlieder wie „Ein feste Burg ist unser Gott...“ und „Christ, unser Herr, zum Jordan kam nach seines Vaters Willen“. Zudem spielte Thorsten Ahlrichs an der der Orgel mit der Mezzosopranistin Stefanie Golisch und den Geigerinnen Gerlind Meyer-Bahlberg sowie Ximena Espinoza Stücke von Johann Hermann Schein, Johann Rosenmüller und Dietrich Buxtehude.

Luther gilt als theologischer Urheber der Reformation, in deren Folge die evangelisch-lutherischen Kirchen entstanden. Der Legende nach soll der Mönch Martin Luther im Jahr 1517, am Tag vor Allerheiligen, 95 Thesen zu Ablass und Buße an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg gehängt haben. Darin bestritt er unter anderem, dass eine Erlösung von Sünden gegen eine Geldzahlung möglich sei.