Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

regioVHS veröffentlicht Programm für 2017 Drei Kabarettisten und ein Comedian kommen nach Ganderkesee

Von Andreas Satzke, Andreas Satzke | 23.12.2016, 08:24 Uhr

Mit vier Kleinkunst-Veranstaltungen möchte die regioVHS Ganderkesee im Jahr 2017 begeistern. Ersparnis lässt sich mit dem Kleinkunst-Abo erzielen.

Drei Kabarettveranstaltungen und ein Comedyabend der regioVHS sollen die Kleinkunstbegeisterten in Ganderkesee im Jahr 2017 unterhalten.

Los geht es am 23. März mit dem Wirtschafts-Kabarett „So kann ich nicht arbeiten!“. Hans Gerzlich führt dem Publikum den ganz normalen Alltagswahnsinn der Arbeitswelt vor Augen. Er nimmt die Zuschauer mit in das Wartezimmer seines Therapeuten. Mit diesem bespricht er Themen wie den zu vollen Terminkalender, Burnout oder Multitasking. Stets mit einem Augenzwinkern und einem ernsten Hintergrund. Die Karten kosten 22 Euro.

Comedian aus Ludwigshafen zu Gast

Am 20. April will der Serbo-Kroate Boris Stijelja in seinem Comedyprogramm „Ćevapčići to go“ die Ganderkeseer zum Lachen bringen. Der Ludwigshafener ist mit seinem ersten abendfüllenden Soloprogramm in der Mensa der Oberschule zu Gast. Wie die Ankündigung verspricht, möchte er über die Überflüssigkeit von Vokalen, Ludwigshafen und die körperlichen Reaktionen auf Sirenen sprechen. Gedanklich immer zwischen Sliwowitz und Leberknödel wird der Comedian seine Sicht der Dinge erläutern. Der Eintritt kostet 18 Euro.

Martin Luther und die sozialen Medien

Dass Martin Luther vermutlich der erste Blogger war, will der Kabarettist Sebastian Schnoy in seinem Programm am 18. Mai beweisen. Schließlich habe der Reformator schon damals seine Thesen an die Tür der Schlosskapelle zu Wittenberg „gepostet“. Schnoy ist der Meinung, dass sich Luther deswegen auch im heutigen Social-Media-Zeitalter wunderbar zurechtfinden würde. „Das Kabarett ist auch für Katholiken ein Heidenspaß!“ heißt es in der Ankündigung der regioVHS. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, bekommt Tickets zum Preis von 22 Euro.

Desaster und komische Momente

Frauenpower verspricht die Kabarettistin Eva Eiselt in ihrem Programm „Neurosen und andere Blumen“ am 22. Juni. Erfrischender Witz, messerscharf pointierte Texte und entlarvende Typendarstellungen, dafür steht die Kölnerin. All das wird eingebaut in eine abendfüllende Geschichte rund um digitale Abgründe, handfeste Desaster und urkomische Momente. Der Eintritt zu der wilden Reise kostet 18 Euro.

Karten können im Internet auf www.regiovhs.de bestellt werden. Für Kabarettfreunde gibt es zudem das „Kleinkunst-Abo“, das pro Person 70 Euro kostet. Darin ist der Besuch aller vier Veranstaltungen enthalten.