Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Reisende schreiten ein Zugbegleiterin in Ganderkesee bedrängt und angespuckt

Von Eyke Swarovsky | 03.01.2018, 16:42 Uhr

Ein 19-jähriger Mann hat am Dienstag aus einer Gruppe heraus eine Zugbegleiterin in Ganderkesee bedrängt, angepöbelt und bespuckt. Fahrgäste schritten ein. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei ereignete sich der Vorfall gegen 18.20 Uhr im Bahnhof Ganderkesee. Offenbar stieg der 19-Jährige zusammen mit weiteren jungen Männern in die abfahrbereite Nordwestbahn und blockierte das Schließen der Türen.

Gruppe bedrängt Zugbegleiterin

Während die 38-jährige Zugbegleiterin wegen eines ungültigen Bahntickets bei dem 19-Jährigen die Personalien aufnahm, wurde der junge Mann laut Bericht der Bundespolizei zunehmend aggressiv und feindselig. Zudem wurde die Bahnmitarbeiterin aus der Gruppe heraus bedrängt und schließlich von dem 19-Jährigen angespuckt. Am Ende bedrängte die fünf- bis sechsköpfige Gruppe die Zugbegleiterin so massiv, dass mehrere Bahnreisende der Zugbegleiterin zur Hilfe kamen um sie vor weiteren Angriffen zu beschützen.

Frau erstattet Anzeige in Bremen

Die jungen Männer fuhren noch bis zum nächsten Bahnhof in Delmenhorst, wo sie unter verbalen Drohungen und sexuellen Beleidigungen gegenüber der Zugbegleiterin den Zug verließen. Im Hauptbahnhof Bremen erstatte die Zugbegleiterin Anzeige bei der Bundespolizei. Diese wertet nun Videoaufnahmen aus dem Zug aus.

Wegen des ungültigen Fahrscheins sind die Personalien des 19-Jährigen der Bundespolizei bekannt. Gegen ihn wurden bereits Ermittlungen eingeleitet.

Bundespolizei sucht weitere Zeugen

Die zuständige Bundespolizei in Oldenburg bittet Zeugen aus dem Zug, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, und sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Vorfalls oder auf die Identität der weiteren Verdächtigen geben können, sich unter der Telefonnummer (04 41) 21 83 80 zu melden.