Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Remise soll eingeweiht werden Hasbruchfreunde wollen Parkplätze am Wald ausbauen

Von Katja Butschbach | 19.01.2015, 20:48 Uhr

Die Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs will im Frühjahr ihre Remise einweihen und plant den siebten Hasbruchtag für Familien. Seit über 50 Jahren setzt sich der Verein für den Hasbruch ein.

Die Vielseitigkeit und Einzigartigkeit des Hasbruchs zu fördern – dieses Ziel hat sich die Gesellschaft der Freunde des Hasbruchs gesetzt, die aktuell 250 Mitglieder zählt. Eines der nächsten Projekte ist der Ausbau der Parkplätze Westerloge und Hedenkamp sowie am alten Forsthaus Vielstedt. Der Ausbau war laut Vorsitzendem Gerold Sprung in der Verbunddorferneuerung vorgesehen – bislang sind aus dem Paket die neue Beschilderung für die Wanderwege und die Radwege umgesetzt. Man wolle sich bei den Kommunen nach dem Projekt erkundigen.

Auch andere Vorhaben beschäftigen den Verein. Auf dem Dach der Jadhütte hat sich Moos angesammelt. „Da muss was passieren“, sagte Sprung gestern bei der Vorstellung des Jahresprogramms. Ein Teil dieses Programms wird die Einweihung der Remise sein, die 2014 mit Berufsschülern aus Cloppenburg errichtet wurde. Den Bau hatten die Landesforsten, der Rotary Club Ganderkesee und die Hasbruchfreunde gefördert.

Allgemein habe es in den vergangenen Jahren parallel zum Einsatz der Hasbruchfreunde zwei gegenläufige Entwicklungen gegeben: Zum einen verstärkten sich seitens der Verwaltung die Kontrollen für den Naturschutz, zum anderen schade dem Wald die intensivere Nutzung der umgebenden landwirtschaftlichen Flächen. So ist bei einer Zählung der Stare im Hasbruch laut Beisitzer Gerd Timmermann aufgefallen, dass ihre Zahl um mehr als die Hälfte zurückging. Als Grund führt er an, dass es weniger Weiden gebe, auf denen sie Nahrung wie Spinnen und Raupen finden. Stattdessen umgeben den Hasbruch viele Maisfelder.

Positive Bilanz nach Jubiläumsjahr

Nach dem Jubiläumsjahr 2014 zog Sprung eine positive Bilanz: Eine Broschüre zum 50. Jubiläum und ein Märchenbuch sind veröffentlicht worden, die zweite Auflage des Buchs „Der Hasbruch und seine Brutvögel“ ist erschienen, und ein Jubiläumsflyer wies auf eine ganze Reihe von Angeboten hin. Bei der Jubiläumsfeier im Vielstedter Bauernhaus war auch Landwirtschaftsminister Christian Meyer zu Gast.

Die Hasbruchfreunde waren vor 50 Jahren gegründet worden, um eine Autobahn mitten durch den Hasbruch zu verhindern. Auch als dieses Ziel erreicht war, blieben die Hasbruchfreunde bis heute aktiv. Mit vielen Ideen, den körperlichen Möglichkeiten und privatem Geld setze man sich dafür ein, dass die Infrastruktur im Hasbruch erhalten bleibe und verbessert werde.

Zum mittlerweile siebten Mal lädt der Hasbruchtag im Sommer Familien dazu ein, den Wald zu erkunden. Auch etliche weitere Aktivitäten sind geplant (siehe Infokasten).

Ein wichtiger Termin ist laut Sprung die Herbstwanderung mit Revierförster Jens Meier: Hier erfahren die Hasbruchfreunde, was in ihrem Wald passieren soll.