Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Repair-Café in Ganderkesee 150 defekte Geräte vor der Mülltonne gerettet

Von Thomas Deeken | 10.12.2018, 15:07 Uhr

Die Organisatoren des Repair-Cafés in Ganderkesee haben nach den ersten neun Veranstaltungen ein positives Fazit gezogen. Rund 150 Geräte konnten repariert werden. Am Dienstag, 11. Dezember, öffnet das Café erneut seine Pforten.

Rund 150 Kleingeräte sind in diesem Jahr im Ganderkeseer Repair-Café wieder instand gesetzt worden und dadurch nicht in der Mülltonne gelandet. Darauf hat Landkreis-Pressesprecher Oliver Galeotti im Vorfeld der inzwischen zehnten Aktion dieses Jahres am Dienstag, 11. Dezember, hingewiesen, die unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ steht. Das Café ist in der Zeit von 17 bis 19 Uhr im Werkraum der Schule am Habbrügger Weg geöffnet.

Erfahrene Reparateure helfen

Zum Jahresabschluss wollen erneut erfahrene Tüftler und Reparateure bei der Instandsetzung von kleineren Geräten und anderen defekten Dingen helfen. Dabei geht es unter anderem um die Bereiche Elektronik, Elektrik, Mechanik sowie Näh- und Klebearbeiten.

Rund 300 Versuche

„Bei den bisherigen neun Veranstaltungen in Ganderkesee gab es über 300 Versuche, die Nutzungsdauer von reparaturbedürftigen Gegenständen zu verlängern. Etwa die Hälfte konnte vor Ort gemeinsam instand gesetzt und damit vor dem Wegwerfen bewahrt werden“, informiert der Landkreis-Pressesprecher. Durch die Reparaturen würden sowohl Geldbeutel als auch Umwelt und Ressourcen geschont. Die Erfolgserlebnisse zeigten, dass das Reparieren häufig gar nicht so schwierig ist. „Dabei machen die gemeinsame Fehlersuche und auch die Behebung des Problems eine Menge Spaß“, weiß Galeotti.

Positives Fazit nach neun Veranstaltungen

Ein Jahr nach der Eröffnung des ersten Repair-Cafés im Landkreis Oldenburg lasse sich eine positive Bilanz über diese Einrichtung ziehen, heißt es seitens der Kreisverwaltung. 2018 fanden bisher insgesamt 16 Repair-Cafés in vier Gemeinden statt. Und auch im nächsten Jahr soll es wieder regelmäßig die Gelegenheit geben, gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre Alltagsgegenstände zu reparieren.

An jedem zweiten Dienstag im Monat geöffnet

In Ganderkesee wird das Café wie gewohnt jeweils am zweiten Dienstag im Monat geöffnet sein – abgesehen von den Schulferien. Monatlich repariert wird zudem in Wardenburg und ab Februar auch in der Samtgemeinde Harpstedt. In Wildeshausen ist vorgesehen, das Repair-Café quartalsmäßig stattfinden zu lassen, während es in der Gemeinde Großenkneten in einem zweimonatigen Turnus jeweils zwischen Alhorn, Großenkneten und Huntlosen rotieren wird. Bei Anregungen oder Fragen können sich Interessierte auch an die zuständige Projektmanagerin beim Landkreis Oldenburg, Rebecca Remke, unter der Telefonnummer (04431) 85591 oder per E-Mail an rebecca.remke@oldenburg-kreis.de wenden.