Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rettungsdienst in Hude Rettungswache Hude bleibt heißes Thema

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 14.12.2016, 16:38 Uhr

Die Politik im Landkreis Oldenburg verteidigt die Auslagerung der Rettungswache Landrat Harings lobt gleichzeitig Entwicklung in der Ortsmitte.

Die von Landrat Carsten Harings verfügte Verlagerung der Rettungswache Hude aus der Ortsmitte in die ehemalige Zählerwerkstatt des OOWV wird auf der Ebene des Landkreises Oldenburg von der Politik fraktionsübergreifend mitgetragen. Der Kreisausschuss hat laut Kreis-Pressesprecher Oliver Galeotti dem Landrat einmütig bestätigt, in der Thematik Rettungswache alles richtig gemacht zu haben. Gleichzeitig betont Landrat Harings, der Landkreis unterstütze nach wie vor den Wunsch der Gemeinde Hude, die Rettungswache im Ortszentrum zu entwickeln.

Landrat lobt Bürgermeister

In diesem Zusammenhang nimmt der Landrat den Huder Bürgermeister Holger Lebedinzew gegen Kritik vor Ort in Schutz. „Ohne Bürgermeister Lebedinzew würde es die Option, den Rettungsstandort im Ortszentrum auszubauen, gar nicht geben. Er hat immer äußerst konstruktiv mitgewirkt und muss nun aus meiner Sicht unberechtigte Kritik einstecken“, sagt Harings.

SPD fordert abgespeckten Bau

Der Huder Gemeinderat behandelt den Themenkomplex DRK/Rettungswache Hude, wie berichtet, heute, Donnerstag, in einer öffentlichen Sitzung. Sie beginnt um 17 Uhr im Rathaus. Dabei geht es auch um Forderung der SPD-Fraktion , das Raumprogramm für den geplanten Neubau am Rathaus, in dem auch die DRK-Rettungsschule Platz finden soll, abzuspecken.