Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rückblick auf Session Ganderkeseer Prinzenpaar hat Amtszeit genossen

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 10.11.2016, 13:21 Uhr

Morgen, am 11.11., endet die Amtszeit von Prinzessin Saskia I. und Prinz André II. Auch wenn es zum Teil sehr intensiv gewesen sei, haben beide die Zeit stets genossen, sagt das Prinzenpaar im Gespräch mit dem dk.

Für Prinzessin Saskia I. (Hüneke) und André II. (Westermann) geht morgen, am 11.11., eine ereignisreiche Zeit zu Ende. Ein Jahr lang hatte das Prinzenpaar die Ganderkeseer Narren durch die Saison geführt, morgen endet ihre Regentschaft. (Weiterlesen: Ganderkeseer Kinderprinzenpaar würde gerne weitermachen)

Paar hätte gerne mehr Zeit gehabt

„Ein bisschen mehr Zeit hätte uns bei den ganzen Terminen sicher gutgetan“, sagt Prinz André. Doch auch wenn der Terminkalender an dem ein oder anderen Tag etwas voller als in den Jahren zuvor war, haben die beiden ein tolles Jahr gehabt; „Wir haben die Zeit genossen, hatten super Stimmung und jede Menge Spaß“, erzählt Prinzessin Saskia. Deshalb seien beide auch traurig darüber, dass ihre Amtszeit am Freitag endet.

Alles Wichtige zum Fasching in Ganderkesee gibt es auf unserem Themenportal

Zum Abschluss noch einmal richtig feiern

Für den morgigen Tag gibt das scheidende Prinzenpaar zum letzten Mal die Marschrichtung vor: „Wir wollen am Freitag noch einmal richtig feiern und einen schönen Tag erleben“, sagt Prinzessin Saskia. Dass sie ordentlich und vor allem auch lange feiern können, haben die 29 Jahre alte Ganderkeseerin und der 37-Jährige aus Schierbrok in ihrer Amtszeit ohnehin regelmäßig unter Beweis gestellt. „Irgendwann hat man den Bogen raus, dann weiß man, wie alles läuft“, verrät Prinz André. Einen ihrer schönsten Momente haben die beiden Narren dementsprechend auch am letzten der vier Büttenabende gehabt. „Da war einfach die beste und ausgelassenste Stimmung. Alle waren ganz gelöst“, schaut Prinzessin Saskia gerne zurück.

Neue Location verspricht gelungenen Auftakt

Der morgigen Sessionseröffnung – erstmals wird der Faschingsauftakt im Haus Adelheide an der Abernettistraße in Delmenhorst gefeiert – blicken die Majestäten ebenfalls zuversichtlich entgegen: „Ich kenne die Location, war schon ein paar Mal da und ich gehe fest davon aus, dass das dort alles gut funktionieren wird und wir eine schöne Party feiern können“, sagt Prinz André.