Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Rücksichtlos vom Unfallort entfernt Unfallfahrer flüchten in Harpstedt und Wardenburg

Von Thorsten Konkel | 30.03.2015, 12:44 Uhr

Rücksichtlsose Autofahrer sind, nachdem sie am Sonntag in Harpstedt und Wardenburg (Landkreis Oldenburg) Unfälle verursacht haben, ohne Hilfe zu leisten von den Unfallorten geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 15.45 Uhr befuhr ein 53 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Einbeck am Sonntag die Delmenhorster Landstraße in Richtung Groß Ippener. Kurz nach Verlassen der Ortschaft Harpstedt kam ihm ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer aus ungeklärter Ursache auf seinem Fahrstreifen entgegen. Es kam zu einer seitlichen Berührung der Fahrzeuge, wobei der Spiegel und die Seitenscheibe am Pkw des 53-Jährigen beschädigt wurden. Durch die Glassplitter wurde der Fahrer verletzt und die Frontscheibe einer nachfolgenden 36-jährigen Pkw-Fahrerin aus Bremen beschädigt.

Der unfallverursachende Fahrzeugführer setzte seine Fahrt in Richtung Harpstedt fort ohne sich um den Schaden zu kümmern. An der Unfallstelle gefunden Fahrzeugteile des flüchtigen Fahrzeuges lassen den Schluss zu, dass es sich hierbei um einem Ford Focus, vermutlich silberfarben, handeln könnte, meldet die Polizei.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei unter (04431) 941115 nach Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug oder des Fahrer machen können.

Lichthupe hilft nicht

Zu einem weiteren Verkehrsunfall mit anschließender Flucht kam es am Sonntag dann gegen 22.30 Uhr auf der Litteler Straße in Wardenburg.

Ein 49-jähriger Pkw-Fahrer aus Oldenburg befuhr die Litteler Straße in Richtung Wardenburg, als ihm plötzlich ein Pkw aus seinem Fahrstreifen entgegen kam. Trotz mehrfacher Betätigung der Lichthupe reagierte der Entgegenkommende nicht. Obwohl der 49-Jährige noch nach rechts auswich, kam es zu einer seitlichen Berührung der Fahrzeuge. Das unfallverursachende Fahrzeug entfernte sich jedoch in Richtung Littel, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der geschädigte Fahrzeugführer nahm sofort die Verfolgung des Flüchtigen auf und konnte so das Kennzeichen des Pkw ablesen. Die polizeilichen Ermittlungen zum Autofahrer wurden aufgenommen.

Der Schaden am geschädigten Pkw beträgt etwa 3000 Euro.