Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sauerei in freier Natur Wieder wilde Müllablagerungen in Bookholzberg

Von Thomas Breuer | 09.03.2016, 19:13 Uhr

Ronald Junge ist viel mit dem Rad in der Natur unterwegs. „Bookholzberg“, sagt der 62-Jährige, „das war für uns mal heile Welt.“ Dieses Empfinden hat er inzwischen nicht mehr, oft überzeugt ihn schon ein Blick in die Landschaft vom Gegenteil.

So wie am vergangenen Montag, als ihm einmal mehr zahlreiche Hinterlassenschaften entlang der Harmenhauser Straße und auch weiter hin zum Sielingsee begegneten.

Vollgestopfte Müllsäcke im Grünen, weit verstreut diverse kleine Behältnisse und anderer nicht auf den ersten Blick zu definierender Unrat – darüber hat sich Junge geärgert.

Vorwurf an die Polizei

Dass Menschen die Landschaft derart verschandeln, fällt für ihn in eine Kategorie mit den ständig mutwillig zerstörten und verdreckten Fahrstuhlanlagen am Bahnhof Bookholzberg. Dass Verwaltung und Polizei dagegen machtlos sind, mag er einfach nicht glauben.