Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schub für Ortsentwicklung Netto-Markt öffnet bald in Ganderkesee-Elmeloh

Von Thorsten Konkel | 05.10.2016, 10:37 Uhr

„Dieser Lebensmittelmarkt ist wichtig für unsere Ortsentwicklung“, so bedeutend schätzt Reinhard Siemer, Vorsitzender des Heimat- und Ortsvereins Elmeloh-Almsloh, die Eröffnung des neuen Netto-Verbrauchermarktes in der kommenden Woche ein.

Denn wenn am Dienstag, 11. Oktober, der Markt an der Elmeloher Straße 39 aufmacht , geht ein seit Jahren vom Verein mit Nachdruck geforderter Wunsch in Erfüllung. Dass die fast 2000 Bewohner Elmelohs sowie Hoykenkamps den neuen Nahversorger ersehnen würden, bekräftigte Siemer am Dienstag noch einmal im Gespräch mit dem dk.

Einkaufsmöglichkeit lange gefordert

Der Ortsverein forderte immer wieder intensiv neben einer langsamen Fortentwicklung Elmelohs samt Wohnbaumöglichkeiten und verkehrlichen Anpassungen auch eine angemessene Einkaufsmöglichkeit vor Ort. Die will Netto künftig auf etwa 800 Quadratmetern umsetzen. 4000 Artikel umfasst das Sortiment nach Auskunft des Discounters mit Sitz in Maxhütte-Haidhof. Neben Lebensmitteln gehören dazu Zeitschriften, frei verkäufliche Arzneiprodukte sowie Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel. Ebenfalls nach Eigenangaben ist Netto auch einer der größten Bio-Händler in Deutschland. Aktuell umfasse das Bio-Sortiment über 200 Artikel in allen Produktsparten, heißt es.

In Elmeloh will der Marken-Discounter auch noch in neuester Ofentechnik Backwaren-Teiglinge täglich mehrfach im Markt backen.

Ampel für Fußgänger soll folgen

„Wir sind froh darüber, dass sich ein solcher Markt nicht in Bookholzberg oder Ganderkesee, sondern hier ansiedelt“, beteuerte Siemer angesichts der Angebotsfülle. „Wir gehen davon aus, dass Netto neben Elmeloher Bürgern auch Einwohner aus Hoykenkamp und Teilen Schierbroks anziehen wird“, sagte Siemer. Um den Markt fußläufig sicher zu erreichen, will die Verwaltung eine Fußgängerdruckampel an der Elmeloher Straße errichten. Ziel ist eine Inbetriebnahme noch in diesem Jahr. Auch ein Fußweg vor dem Markt wird gerade angelegt. „Es laufen Prüfungen, den Weg bis zum Elmeloher Kreisel zu verlängern“, kündigte Ganderkesees Gemeindeentwicklungsleiter Peter Meyer an.

Elmeloh wächst durch Bauland

Wachsen wird Elmeloh bald an der Agnes Miegel Straße. Dort werden bereits erste Grundstücke für Häuslebauer von Geno Immobilien vermarktet . Der Rat hatte, wie berichtet, Mitte Juni seine Zustimmung für das Bauen auf dem 9000-Quadratmeter-Areal gegeben. Weiteren Baugrund für Elmeloh stellte Peter Meyer in Aussicht. „In Höhe Am Holz könnte es eine Hinterlandbebauung geben“, blickte er voraus. Eine Anpassung des Flächennutzungsplans sei dafür aber nötig.