Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schulausschuss in Ganderkesee „Anfang bei Erweiterung der Grundschule ist gemacht“

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 21.04.2016, 15:42 Uhr

Die Lehrkräfte der Grundschulen Bookholzberg und Dürerstraße in Ganderkesee können nicht mit einer ganz schnellen Umsetzung ihre Anträge rechnen. Vielmehr soll über die finanziellen Mittel zur Erweiterung und Sanierung der Verwaltungsbereiche beider Schulen erst im Rahmen der Beratungen für den Haushalt 2017 entschieden werden. Darauf haben sich am Mittwochabend die Mitglieder des Ausschusses für Schulen, Jugend und Sport einstimmig geeinigt.

Dörte Lohrenz, Leiterin der Grundschule Bookholzberg, findet diese Entscheidung eigenen Angaben zufolge „völlig in Ordnung“. Früher habe es bei einem Antrag schon mal drei Jahre gedauert, bis was passiert sei. Insofern könne man schon von einer zügigen Umsetzung sprechen. Für sie sei eine Komplettsanierung wichtig. „Eine Teilsanierung würden wir nicht begrüßen“, so die Schulleiterin.

Auch Frank von der Aa, Leiter der Grundschule Dürerstraße, sieht die Entscheidung der Ausschussmitglieder positiv: „Ich bin mit einem guten Gefühl aus der Sitzung gegangen.“ Politik und Verwaltung hätten die Notwendigkeit erkannt, dass etwas an den Schulen getan werden müsse. Der Schulleiter hoffe auf eine gute Lösung und dass alle Wünsche der Schule berücksichtigt werden könnten. „Der Anfang ist gemacht. Ich bin guten Mutes“, so von der Aa.

Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas betonte, die beiden Grundschulen kämen in das Gesamtpaket Schulen. Die Gemeinde sei schon seit Jahren im Wort mit der Grundschule Lange Straße, wo eine umfangreiche Sanierung erforderlich sei. Das sollte umgesetzt werden, „wenn der neue Schulleiter kommt“. Das sei inzwischen auch geregelt, informierte Fachdienstleiterin Sieglinde Jahn: Am 1. August dieses Jahres tritt René Jonker die Nachfolge von Rita Wieneke an, die sich mittlerweile schon im Ruhestand befindet. Jonker, gebürtig aus Berne, kommt zurück aus dem spanischen Alicante.

Die Bürgermeisterin sagte allerdings auch, „dass wir in einem Haushaltsjahr nicht alles auf einen Schlag gewuppt kriegen“. Schließlich würden sich nach einer überschlägigen Schätzung die Kosten für die Erweiterung und Sanierung der beiden Verwaltungstrakte jeweils auf rund 450.000 Euro belaufen. Das sei nur ein vager Wert. Es würden keine 800.000 Euro werden, aber mit 100.000 Euro käme man auch nicht hin, so Gerken-Klaas, die prüfen lassen wollte, ob sich möglicherweise über den Nachtragshaushalt 2016 Lösungen hinsichtlich der Planungskosten finden ließen.

Und noch eine positive Nachricht zum Schluss der Sitzung: Fachdienstleiterin Jahn wies darauf hin, dass zum 15. Mai eine neue Schulsozialarbeiterin in die Gemeinde komme. Das Land Niedersachsen habe die Stelle genehmigt – für die Schule Dürerstraße und für Bookholzberg.