Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schule am Nachmittag in Bookholzberg Ab der siebten Stunde wird gekocht, entspannt und Mathe gepaukt

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 31.01.2018, 09:42 Uhr

An der Oberschule in Bookholzberg gibt es einen „teilgebundenen Ganztagsunterricht“. Die Schüler der Klassen fünf bis acht haben Pflichts-AGs am Nachmittag. Die Neunt- und Zehntklässler können sich nachmittags freiwillig in Mathe, Englisch und Deutsch auf den Schulabschluss vorbereiten.

„Sie gehen sicherer in die Prüfungen und schaffen im Durchschnitt bessere Schulabschlüsse.“ Das hat Katharina Caßens, didaktische Leiterin der Oberschule an der Ellerbäke in Bookholzberg, bei denjenigen Schülerinnen und Schülern festgestellt, die aus freien Stücken das Nachmittagsangebot in der Schule angenommen haben. „Die Jugendlichen opfern ihre Freizeit für eine bessere Note“, sagt die Lehrerin, die selbst Mathe unterrichtet und das gesamte Ganztagsangebot an der Schule koordiniert – für die Neunt- und Zehntklässler zum großen Teil freiwillig, für die Jahrgänge fünf bis acht allerdings verpflichtend. Das Ganze unter der Überschrift „teilgebundener Ganztagsunterricht“.

Dienstag Haupttag

Dienstag ist der Haupttag für Schüler und Lehrkräfte. Dann findet in der siebten und achten Stunde, von 13.30 bis 15 Uhr, unter anderem Mathe für die Schüler der Klassen neun und zehn im Haupt- und im Realschulzweig statt. In diesen Stunden werden die Neunt- und Zehntklässler langfristig auf den Schulabschluss vorbereitet – ein Angebot, das es nach Angaben von Katharina Caßens „schon ewig gibt“ und das in diesem Halbjahr 60 von rund 160 Schülern freiwillig angenommen haben – jeweils knapp 30 aus den verschiedenen Jahrgängen. „Die anderen haben keine Lust und bereiten sich lieber zu Hause auf die Abschlussarbeiten vor. Oder sie fühlen sich sicher genug, um die Prüfungen gut zu schaffen“, sagt die Koordinatorin.

Freiwilliges Angebot für Mathe, Englisch und Deutsch

Die meisten Schüler pauken für das „Angstfach“ Mathe. Außerdem gibt es derzeit für knapp 30 Zehntklässler donnerstags Englisch und im kommenden Halbjahr mittwochs auch wieder Deutsch für Jahrgang zehn.

Neue Mathe-AG für Siebt- und Achtklässler

Neu im nächsten Halbjahr wird eine weitere Mathe-AG für Grundkurs-Schüler der Klassen sieben und acht sein. Dabei geht es um die Vorbereitung auf den Realschulzweig in der Schule. Bisher gab es nach Jahrgang acht die Aufteilung in Haupt- und Realschulzweig, künftig wird laut Katharina Caßens schon nach Klasse sieben aufgeteilt. Und da wollen die Lehrkräfte dafür sorgen, dass Schüler nicht hinterherhinken. Auch für Englisch sei eine AG geplant – möglichst ab nächstem Schuljahr.

Von Klettern bis Beauty-AG

Verpflichtend ist das Angebot für alle Schüler der Jahrgänge fünf bis acht, das dienstags und donnerstags auf dem Stundenplan steht. Zumindest dienstags geht es, abgesehen von „Mathematik für Flüchtlinge“, allerdings nicht um Englisch, Deutsch oder Mathe. Vielmehr haben die rund 240 Schüler eine große Auswahl aus knapp 20 Angeboten: Da kochen hauptsächlich Jungs, da entspannen die Mädchen. Es wird Basketball, Fußball und Schach gespielt. Es gibt Streetdance, Reiten, japanische Kultur, Klettern und eine Beauty-AG. Und wer Lust hat, kann sich sogar zum Babysitter ausbilden lassen oder Keyboard lernen.

Donnerstags mit Klassenlehrer

Darüber hinaus ist der Klassenlehrer-Unterricht für siebte, achte und neunte Jahrgänge am Donnerstag Pflicht. Da geht es um den Klassenrat, um Förderunterricht, aber auch um Spaziergänge im Hasbruch oder einen Film am Nachmittag – je nachdem, was der Klassenlehrer vorschlägt.