Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schulen in Ganderkesee Grundschule taucht ein in Alltag in Ganderkesee

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 18.08.2017, 15:06 Uhr

Die Grundschule Lange Straße mischt sich gezielt ins Ganderkeseer Alltagsleben ein. Die Präsenz holt zusätzliches Expertenwissen ins Haus.

Raus aus der Schule, rein in den Ort: Der zweite Jahrgang der Grundschule Langestraße hat am Donnerstag die Bewohner des Wohnparks am Fuchsberg mit einem Theaterstück über die „Froschschule“ unterhalten. Der Szenenapplaus und der Schlussbeifall der Seniorinnen und Senioren tat dem Selbstbewusstsein der jungen Akteure gut. Darüber hinaus haben die Kinder zum Ausdruck gebracht, was sich die ganze Schule vorgenommen hat: stärker als „Schule im Ort“ wahrgenommen zu werden.

Naturkunde beim Basteln

„Unsere Schule ist keine geschlossene Institution. Wir wollen unsere Schwerpunkte, unser Programm, unsere Ergebnisse nach außen tragen“, erläutert Schulleiter René Jonker. Zum Kalkül gehört, dass Expertenwissen von außen in die Schule geholt werden kann, wenn sich die Schule offen und interessant präsentiert. Jonker nennt zwei aktuelle Beispiele: Der Ortsverein Ganderkesee des Naturschutzbunds (NABU) schickt Experten einmal wöchentlich in die Schule. Beim Bauen von Nistkästen gibt es obendrauf Informationen über die Vögel und ihre Lebensräume. Und in Kürze kommt das Jugendrotkreuz ins Haus. Es werden junge Ersthelfer ausgebildet. Gespräche über soziales Engagement können die Gratis-Zulage sein.

Zugewinn an Kompetenz

„Als ,Schule im Ort‘ gewinnen wir Kompetenz“, ist Schulleiter Jonker überzeugt. Das sei in anderen Projekten erprobt. Er erinnert an das Buchprojekt „Gestern, heute, morgen“, in dem Schüler auf Vorlesetournee gegangen sind. An das Profil als „Haus der kleinen Forscher“, das Kinder, Eltern und Großeltern gemeinsam zu Erfindern macht. Und an die Auszeichnung als „Bewegte Schule“, die es nicht zuletzt wegen guter Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen gegeben hat.