Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Schwerer Unfall auf A 28 bei Hude Autofahrer bei Unfall auf A 28 schwer verletzt

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 21.11.2016, 16:20 Uhr

Ein 35-Jähriger hat am Montag, 21. November, bei einem Unfall auf der Autobahn 28 bei Hude schwere Verletzungen erlitten. Der Verursacher ist geflüchtet.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 28 in Hude hat ein 35-jähriger Autofahrer aus Wilhelmshaven am Montag, 21. November, schwere Verletzungen erlitten. In den Unfall waren sechs Fahrzeuge verwickelt. Der Verursacher ist geflüchtet.

Fünf Autos beschädigt

Das Auto eines 42-Jährigen aus Emden wurde laut Polizei gegen 6 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Oldenburg-Ost und der Ausfahrt Hatten von einem dunklen Mini bedrängt. Der Emder erschrak; sein Auto geriet ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und blieb auf der Fahrbahn liegen. Vier nachfolgende Autos stießen trotz Ausweichmanövern zusammen oder gegen das liegengebliebene Auto. Der Mini-Fahrer konnte dem schleudernden Auto des Emders ausweichen und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Hoher Sachschaden

Den Sachschaden schätzt die Polizei insgesamt auf 13.000 Euro. Die Fahrbahn Richtung Bremen war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten bis gegen 8 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Stau von sieben Kilometern Länge.

Polizei sucht Zeugen

Der Mini-Fahrer und Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Ahlhorn zu melden. Sie ist unter Telefon (04435) 93160 zu erreichen.