Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Im Ganderkeseer Rathaus Seniorenbeirat lädt zum fünften Seniorentag

Von Niklas Golitschek | 15.10.2019, 10:33 Uhr

Der Seniorentag des Seniorenbeirats Ganderkesee etabliert sich in der Gemeinde. Im November findet er bereits zum fünften Mal im Rathaus statt. Im Fokus steht dieses Mal das Thema Nachhaltigkeit.

Altbewährtes kann auch Zukunft haben. Demonstrativ stellt Erika Lisson, Beisitzerin des Seniorenbeirats Ganderkesee, dafür ihren Einkaufskorb auf den Tisch. „Den habe ich vor 50 Jahren mit einem Korbflechter im damaligen Jugoslawien geflochten“, erzählt sie. Für sie sind Plastiktüten damit weitgehend überflüssig.

Unter dem Motto „Nachhaltiges Leben und Wohnen“ richtet der Ganderkeseer Seniorenbeirat am Sonntag, 3. November, von 13 bis 17 Uhr seinen fünften Seniorentag im Rathaus an der Mühlenstraße aus. Und wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht, scheint ein Blick in die Vergangenheit durchaus lohnenswert.

Beispiele aus dem Alltag

Auch der Beiratsvorsitzende Jürgen Lüdtke hat zahlreiche Beispiele parat, wie am Alltag nachhaltiger gelebt werden kann und verweist dabei auf alte Praktiken: Wäscheleinen aus Sisal, Wäscheklammern und Küchenutensilien aus Holz. Inzwischen werde für solche Produkte häufig Plastik verwendet. Und auch das Plastikgeschirr auf Feiern lasse sich heute problemlos durch Bambus- oder Zuckerrohr-Materialien umweltfreundlich ersetzen. Viele Dinge hätten sich durch den Einsatz von Chemie verändert.

„Energieverschwendung, Plastikmüll und nachhaltige Textilproduktion“, zählt er auf, sollen zu diesem Seniorentag im Fokus stehen: „Nachhaltigkeit ist ein umfassendes Thema.“ Mehr als 20 Vereine, Organisationen und Initiativen aus Ganderkesee werden dann im Rathaus über die verschiedenen Aspekte von nachhaltigem Leben und wohnen informieren. Mit dabei sind etwa der Bürgerbus und das Bürgerauto, die Energieberatung, Foodsharing und Tafel, das Regionale Umweltbildungszentrum (RUZ) Hollen und das Repair-Café. Der TSV Ganderkesee wird sein Angebot für ältere Menschen präsentieren und Organisationen wie der Sozialverband Deutschland oder der Hospizkreis Ganderkesee-Hude informieren ebenfalls.

Ausstellung des Orts- und Heimatvereins

Besonders freute sich Lüdtke auch, dass der Orts- und Heimatverein wieder mit von der Partie ist Bestände aus der Heimatstube in Bürstel zeigen wird. Rausgesucht wurde unter anderem eine Hausschneiderei. „Das war früher in Ganderkesee selbstverständlich“, erinnert sich Erika Lisson. Aus alten Textilien seien so neue entstanden, mit angenähten Ärmeln sei das Kleid auch wintertauglich gewesen. Auch eines der neusten Schmuckstücke der Heimatstube ist dann im Rathaus zu sehen: der Bestand eines Hausschlachters. „Da wurde noch alles verarbeitet und der letzte Schwanz kam in die Erbsensuppe“, blickt Lisson zurück. Zu guter Letzt wird noch ein alter Einwecker zu besichtigen sein.

Das Kaffee- und Kuchen-Angebot des Café am Fuchsberg soll das Angebot zum fünften Seniorentag in Ganderkesee abrunden. „Wir hoffen auf interessante Themen und interessierte Besucher“, sagt Lüdtke. Mit etwas Glück wird dann auch ein Korbflechter vor Ort sein, mit Paul Heise hat sich bereits ein ehemaliger Drechsler angekündigt.