Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sina Bachmann hilft Linda Bahr Neue Koordinatorin verstärkt Hospizkreis Ganderkesee

Von Sonia Voigt | 12.01.2015, 13:59 Uhr

Seit zehn Jahren ist der ambulante Hospizkreis Ganderkesee in der Gemeinde, aber auch in Hude und Umgebung etabliert – und stellt nun mit Sina Bachmann eine zweite Koordinatorin neben Linda Bahr ein.

Die 34-jährige Ganderkeseerin Sina Bachmann hat als examinierte Krankenschwester Erfahrungen in der Palliativpflege gesammelt und ist mit der Hospizarbeit vertraut.

„Gemeinsam mit der langjährigen ersten Koordinatorin Linda Bahr wird sie Ansprechpartnerin sein für alle Ehrenamtlichen in der Sterbe- und Trauerbegleitung“, kündigt der zweite Hospizkreis-Vorsitzende Rainer Heinken an. Natürlich stehe sie zudem für alle Menschen zum Gespräch bereit, die für sich selbst oder einen Angehörigen Unterstützung und Begleitung für den letzten Lebensabschnitt suchen.

Der Verein bietet vielfältige Angebote, außerdem gilt es, das Hospizhandy rund um die Uhr zu besetzen. „Hier war dringend fachliche Unterstützung nötig“, erklärt Heinken und freut sich mit dem Rest des Vorstands, dass der ambulante Hospizkreis sich mit nun zwei Koordinatorinnen, einer Bürohilfe für einige Stunden und über 60 Ehrenamtlichen noch besser für ein menschenwürdiges Sterben einsetzen kann.

Betroffene und Angehörige lernen die Koordinatorin bei einem Erstgespräch kennen, dann besuchen ausgebildete Sterbebegleiter die Menschen in ihrer gewohnten Umgebung, zuhause, im Heim oder Krankenhaus. „Sie haben Zeit und stellen sich auf individuelle Wünsche ein“, erläutert Heinken. Dabei gehe es stets darum, die verbleibende Lebenszeit so positiv wie möglich zu gestalten.