Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Sparkasse zieht Zwischenbilanz LzO gewinnt neue Girokunden auch ohne kostenfreies Konto

Von Thomas Breuer | 18.09.2017, 17:32 Uhr

Sowohl bei den Kreditvergaben als auch bei den Kundeneinlagen hat die Landesparkasse zu Oldenburg (LzO) im ersten Halbjahr 2017 zugelegt. Dazu läuft das Immobiliengeschäft auf Hochtouren.

Vor einem Jahr hat die LzO ihre kostenfreie Girokonto-Variante abgeschafft und die Angebotspalette auf nur noch zwei gebührenpflichtige Kontomodelle reduziert – die 58.000 kostenfreien Konten für Kinder und Jugendliche ausgenommen. Trotzdem hat das Geldinstitut nach den Worten seines stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Michael Thanheiser im zweiten Halbjahr 2016 und im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 3700 neue Girokunden dazugewonnen. Das sagte er am Montag in Wildeshausen beim Sommergespräch der Sparkasse mit Journalisten aus der Region.

Versprechen: Hohe Filialpräsenz noch auf lange Sicht

Dort versprach Thanheiser auch eine noch auf lange Sicht hohe Filialpräsenz. Derzeit betreibt die LzO in ihrem Geschäftsgebiet 111 Filialen, von denen 85 mit Personal besetzt und die übrigen auf Selbstbedienung ausgerichtet sind. Bei den Bankgeschäften geht die Sparkasse parallel zur traditionellen Form der Kundenbetreuung zunehmend ergänzende Wege. Die 56 Mitarbeiter im telefonischen Kundenservice in Oldenburg führen im Schnitt insgesamt 45.000 Gespräche monatlich. Dazu sind fünf Onlineberater über Chats und andere elektronische Wege mit der Kundschaft im Dialog.

Und im Oktober startet die LzO für ihre Geschäftskunden eine neue sogenannte Businessline, bei der per Telefon, per Computer oder Smartphone montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr direkt mit Firmenkundenberatern Kontakt aufgenommen werden kann. Zunächst steht dieses Angebot den Geschäftskunden aus Oldenburg und Delmenhorst offen, die übrigen Bereiche sollen folgen.

Immer neue Medien verändern das Bankgeschäft

Wie sehr immer neue Medien das Bankgeschäft in den vergangenen Jahren verändert haben, verdeutlichte Thanheiser in einem Satz: „Auf einen Filialbesuch kommen heute 190 Aufrufe der LzO-Onlinepräsenz oder der Sparkassen-App.“

Um ihre Kunden weiter mit Online-Bankgeschäften vertraut zu machen, richtet sie dazu auch Kundenveranstaltungen aus. Bislang hätten daran 500 Personen teilgenommen. „Wir wollen unseren Kunden helfen, mit der digitalisierten Welt im Bankgeschäft umzugehen“, so Thanheiser. Jeder, der etwa Online-Anfragen, die auf die Herausgabe von PIN und persönliche Daten zielen, ignoriere, darf nach seinen Worten davon ausgehen, dass die Verfahren „absolut sicher“ sind.

Wunsch nach Neubaugebieten

Beim Maklergeschäft mit Immobilien lagen die Umsätze der LzO im ersten Halbjahr bei 53,5 Millionen Euro und damit um 1,7 Millionen Euro über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Über ihre Erschließungsgesellschaft IDB möchte die Sparkasse künftig noch mehr eigene Objekte anbieten. Diese entstehen gegenwärtig vor allem im Neubaugebiet Hundsmühlen. In vier Abschnitten sollen so in vier Jahren 84 Grundstücke vermarktet werden. Für die ersten 17 davon seien über 400 Bewerbungen eingegangen, was die ungerborchen große Nachfrage nach Bauland aufzeigt. Laut Jörg Niemann, verantwortlich für den Privatkundenbereich Wildeshauser Geest/Delmenhorst, ist die LzO in Ganderkesee an der Vermarktung von 17 Grundstücken am Brüninger Weg beteiligt, was für 2018 geplant sei. Für Delmenhorst konnte er allein auf den Wunsch nach neuen Neubaugebieten verweisen. „Vieles ist in Bewegung, aber nichts spruchreif“, so Niemann.

Im Delmenhorster Stadtnorden kurz vor Vertragsabschluss

Etwas konkreter sieht es nach seinen Worten mit einem neuen Standort für die LzO im Delmenhorster Stadtnorden aus. Dort soll die betagte bisherige Filiale an der Stedinger Straße aufgegeben werden. „Wir sind an einem Objekt dran und führen Gespräche“, machte Niemann Hoffnung, bald etwas Spruchreifes vermelden zu können. Mit einem Einzug in die neue Filiale in Ganderkesee rechnet für Mitte 2018 , in Sandkrug werde es voraussichtlich Ende nächsten Jahres soweit sein.