Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Speelkoppel Hoyerswege Hoyersweger „Koppelkinners“ spielen mit Leidenschaft Theater

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 16.12.2016, 15:58 Uhr

Als Vorgruppe für die Erwachsenen der Speelkoppel Hoyerswege haben sich „De Koppelkinner“ etabliert. Bei ihren Auftritten ist die Nachwuchsgruppe schon sehr professionell unterwegs.

Auf ihren „Günti“, wie „De Koppelkinners“ den „PlattGanter“-Auszeichnung liebevoll nennen, sind die jungen Laiendarsteller mächtig stolz. Bei der 5. Groden Plattdüütsche Week wurde die Jugendgruppe der Speelkoppel Hoyerswege mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. „För us is dat ganz wichtig, dat de Kinner Platt schnackt“, sagte Bürgermeisterin Alice Gerken bei der Preisverleihung auf der Plattdüütschen Week.

Kinder wollen „op platt“ auftreten

Als Linda Timmermann, die zusammen mit Heike Kroog und Susanne Oehlmann-Struthoff die Theatgruppe leitet, vor drei Jahren die Arbeit mit den „plattbegeisterten“ Kindern aufnahm, stand das Erlernen der niederdeutschen Sprache im Vordergrund. „Wir wollten den Kindern beibringen, wie man sich auf Platt unterhält“, erinnerte sich Timmermann, „Doch die Kinder wollten unbedingt auftreten.“

Kleine Profis haben keine Angst vor großem Publikum

Und so entwickelte sich die Jugendgruppe, die im Jahre 2007 von Karla und Kord Struthoff zur Nachwuchsgewinnung für die Speelkoppel ins Leben gerufen wurde, zur Vorgruppe für die Auftritte der Erwachsenen. Mittlerweile sind „De Koppelkinners“ richtige Profis mit eigener Mikrofonanlage und haben keine Angst vor großem Publikum aufzutreten. „Man merkt die Erfahrung. Die Kinder sind bei Auftritten auch nicht so nervös wie die Erwachsenen“, berichtet die Spielleiterin, die zudem bei den Großen der Speelkoppel mitspielt. Auch beim Lernen der Texte seien die Kinder schneller.

„Koppelkinners“ kommen gut an

Alle 14 Tage probt die Gruppe in den Räumen der Bergedorfer Feuerwehr. Bis zu neun Auftritte mit den Erwachsenen und vier Eigene geben die leidenschaftlichen Nachwuchsschauspieler jährlich. „Bei den älteren Leuten kommen ‚De Koppelkinners‘ sehr gut an“, erzählte die Gruppenleiterin. Im kommenden Jahr steht, neben den üblichen Auftritten, wieder das Sommer Freilichttheater in Schlutter an. „Das ist etwas ganz Besonderes für uns. Diese Auftritte finden die Kinder immer klasse“, sagte Timmermann.

Die „Kleinen“ wollen mit den „Großen“ auftreten

Ein weiterer Wunsch des zehnköpfigen Ensembles, bestehend aus Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren, ist es ein Stück mit der Erwachsenengruppe aufzuführen. Gespräche habe es schon gegeben, verriet Timmermann.